Aktien
Deutliche Aufschläge in Zürich nach US-Konjunkturzahlen

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Am Morgen war der Leitindex nur gerade knapp gehalten in den Tag gestartet, konnte dann aber bis am Mittag deutlich anziehen und baute die Gewinne bis zum Schluss kontinuierlich aus.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Am Morgen war der Leitindex nur gerade knapp gehalten in den Tag gestartet, konnte dann aber bis am Mittag deutlich anziehen und baute die Gewinne bis zum Schluss kontinuierlich aus. Gestützt wurde der Markt von positiven US-Konjunkturdaten. Vor allem die Zahlen zum Auftragseingang für langlebige Wirtschaftsgüter war entgegen der Erwartungen gestiegen. Für Unterstützung sorgten auch die Zahlen zu den US-Neubauverkäufen. Diese seien zwar auf den ersten Blick negativ, so ein Händler, wichtiger sei aber, dass keine neuen Kapazitäten auf den Markt kommen würden.

Der Swiss Market Index (SMI ) schloss mit einem Plus von 2,29 Prozent auf 5 443,42 Stellen. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI ) erhöhte sich um 2,75 Prozent auf 814,06 Punkte und der breite Gesamtmarkt (SPI ) um 2,14 Prozent auf 4 680 Zähler.

Gespannt warteten am Handelstag die Investoren auf die Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank. Ökonomen rechneten mehrheitlich nicht mit einer Änderung der Niedrigzinspolitik.

An der Spitze von SMI/SLI schlossen zyklische Werte und Finanztitel. Die deutlichsten Aufschläge verzeichneten dabei Credit Suisse (+6,3%). Die Titel profitierten von der Beilegung des Rechtsstreites mit Huntsman. Dabei verpflichteten sich Credit Suisse und Deutsche Bank zur Zahlung von jeweils 316 Mill. Dollar. Huntsman hatte die Banken im Herbst 2008 verklagt, nachdem sich die beiden Institute von der Finanzierung für die 6,5 Mrd. Dollar schwere Übernahme von Huntsman durch Hexion Specialty Chemicals zurückgezogen hatten. Analysten äusserten sich positiv zu den Neuigkeiten.

Deutliche Gewinne verzeichneten aber auch Swiss Re (+5,3%). Analysten verwiesen auf eine Erholung, nachdem in den Tagen zuvor Spekulationen über eine Kapitalmaßnahme den Titel belastet hatten. Auch die Aktien der weiteren Versicherer im SMI/SLI schlossen klar im Plus.

Bei der UBS (+5,5%) kommt der Gerichtstermin mit den amerikanischen Behörden immer näher. Entgegen Gerüchten vom Vortag teilte die US-Justiz heute mit, sie würde an der Klage festhalten. Trotzdem sei die Hoffnung auf eine aussergerichtliche Einigung noch nicht verloren, meinten Händler.

ABB (+5,4%) waren ebenfalls deutlich gesucht. Der Industriekonzern meldete heute einen Auftrag über mehr als 50 Mill. Dollar von der indischen Tata Projects. Die Aktien profitieren aber auch von den guten US-Konjunkturdaten. Bereits am Vortag hatte der Konzern einen kleineren Auftrag bekannt gegeben.

Gefragt waren auch die Papiere von Syngenta (+3,2%), nachdem die Konkurrentin Monsanto Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt hat. Monsanto übertraf dabei die Konsensschätzungen. Händler sprachen danach von regen Handelsaktivitäten in Syngenta.

Bis zum Schluss kletterten auch die SMI-Schwergewichte Novartis (+0,8%), Roche Holding (+0,8%) und Nestle (+0,9%) ins Plus. Diese hatten über weite Strecken die Aufschläge im SMI gebremst.

Mit Abgaben verabschiedeten sich heute lediglich Sonova (-0,9%) aus dem SMI/SLI.

Im breiten Markt richtete sich das Interesse der Anleger auf Sulzer (+3,9%). Der Konzern hatte ein Maßnahmenpaket angekündigt, das ab 2011 jährlich Einsparungen von 110 Mill. Franken bringen soll. Dabei werden rund 1 400 Stellen abgebaut. Marktkreise zeigten sich wenig überrascht und begrüßten die Massnahmen.

Aufwärts ging es auch mit Meyer Burger (+11,3%), nachdem sich Vorstandschef Peter Pauli gegenüber den Medien positiv zum laufenden Geschäftsjahr geäussert hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%