Aktien Europa
Europäische Märkte legen Verschnaufpause ein

Die wichtigsten europäischen Märkte schließen nach der tagelangen Hausse ungefähr auf dem Niveau des Vortages. Leichte Gewinne und Verluste halten sich die Waage. Telekomtitel legen unbeeindruckt vom Marktgeschehen zu.

PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen sind am Freitag nach einem relativ richtungslos verlaufenen Handelstag uneinheitlich in das Wochenende gegangen. Während der britische "Footsie" den zehnten Handelstag in Folge mit Gewinnen schloss und damit seit dem 13. Juli insgesamt um knapp elf Prozent zulegte, gab der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , leicht nach. Er schloss mit minus 0,12 Prozent auf 2 582 Zähler und stieg damit seit dem 13. Juli um etwas mehr als 13 Prozent. Der CAC-40-Index sank um 0,22 Prozent auf 3 366 Zähler. Der FTSE 100 gewann 0,37 Prozent auf 4 576 Punkte. Während sich der Technologiesektor am schwächsten entwickelte, zählte der Telekomsektor zu den Favoriten.

Analysten zufolge birgt die Börsenrally inzwischen zunehmend Gefahren. Die Börsen seien in den vergangenen zwei Wochen sehr schnell nach oben gelaufen, "der Markt ist jetzt gefährlich überkauft", warnte Alexandre Le Drogoff, technischer Analyst bei Aurel BGC. "Wir sind reif für eine Pause, die gesund wäre, falls wir den Aufwärtstrend am Leben halten wollen." Auch langfristig bleibt der Experte vorsichtig: "Wir haben noch keine Umkehr des vor zwei Jahren begonnenen Abwärtstrends gesehen", meinte er.

Die Aktien der Telekombranche erhielten vor allem Auftrieb nach erfreulichen Zahlen von Vodafone, aber auch von TeliaSonera. Die Vodafone-Aktien stiegen um 2,87 Prozent auf 120,25 Britische Pence und zählten zu den Spitzenwerten im "Footsie". Südafrika und Indien hatten das Wachstum des britischen Mobilfunkkonzerns im abgelaufenen Quartal gestützt. Trotz einer schwächeren Entwicklung in Europa konnten die Briten ihre Umsätze damit auch dank positiver Währungseffekte steigern. An seiner Prognose für das Gesamtjahr hielt Vodafone-Chef Vittorio Colao fest. "Es gibt nichts wirklich Aufregendes bei den Zahlen, aber sie sehen ganz gut aus", sagte ein Londoner Händler. Analyst Mike Kovacocy von Daiwa Securities sah eine "Erleicherungsrally". Er hob hervor, dass die Zahlen die Erwartungen erfüllt haben und Vodafone bei seinem Ausblick bleibt.

TeliaSonera-Aktien legten indes dank guter Zahlen um 8,21 Prozent auf 4,48 Schwedische Kronen zu. Beim skandinavischen Telekomkonzern hatten sich die Sparbemühungen mit einem überraschenden Gewinnanstieg im zweiten Quartal ausgezahlt. Der Konzern schraubte nun seinen Ausblick für das Gesamtjahr nach oben und rechnet mit einer höheren operativen Marge.

Seite 1:

Europäische Märkte legen Verschnaufpause ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%