Aktien
Gewinne an Osteuropas Börsen

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Donnerstag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Börse in Budapest blieb wegen eines Feiertags geschlossen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Donnerstag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Börse in Budapest blieb wegen eines Feiertags geschlossen.

In Prag legte der PX bei nur geringen Umsätzen und einem nachrichtenarmen Umfeld um 1,18 Prozent auf 1 136,90 Punkte zu.

Nach den massiven Kurseinbrüchen am Vortag, die Aktien waren mit einem Minus von über sechs Prozent aus dem Handel gegangen, kletterten New World Resources um 6,75 Prozent auf 146,00 Tschechische Kronen. Europaweit waren Rohstofftitel gut gesucht.

Daneben zählten die Immobilienentwickler zu den Gewinnern am Prager Aktienmarkt. So gewannen Orco 1,76 Prozent auf 265,60 Kronen. Die Aktien des Mitbewerbers ECM Real Estate schlossen mit einem Aufschlag von 1,00 Prozent bei 375,20 Kronen.

Die Wertpapiere der Versicherungsgruppe VIG notierten zu Handelsende 1,11 Prozent fester bei 863,60 Kronen. Im ersten Halbjahr war der Gewinn um 20,1 Prozent auf 230,25 Mill. Euro gesunken. Während die Unternehmensführung dem Zahlenwerk das Prädikat "im Branchenvergleich sehr gut" beimaß, kommentierten Analysten das Ergebnis als "im Rahmen der Erwartungen" liegend.

Die Index-Schwergewichter präsentierten sich mit unterschiedlicher Tendenz. Während CEZ um 0,10 Prozent auf 964,00 Kronen nachgaben und Komercni Banka 0,60 Prozent auf 3 459,00 Kronen verloren, stiegen Erste Group um 2,79 Prozent auf 700,00 Kronen und waren hauptverantwortlich für das Plus im PX.

In Warschau stieg der WIG-20 einem freundlichen europäischen Börsenumfeld um 3,14 Prozent auf 2 164,84 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index legte um 2,89 Prozent auf 35 599,92 Zähler zu.

Die Werte des Finanzkonzerns Pekao stiegen um drei Prozent auf 136,00 Polnische Zloty. Die Analysten der britischen Großbank HSBC hatten ihr Kursziel um acht Prozent auf 160 Zloty angehoben und das Votum "Overweight" bestätigt. Zur Begründung erwähnten die Wertpapierspezialisten Erwartungen über höhere Dividendenzahlungen und positive Signale aus der polnischen Wirtschaft.

Daneben zeigten sich auch die anderen polnischen Bankenwerte mit klaren Kursgewinnen. Bank Polski schlossen mit einem Aufschlag von 3,5 Prozent bei 32,90 Zloty. Bank Zachodni gewannen 3,1 Prozent auf 126,80 Zloty. BRE Bank gingen mit einem Kursgewinn von 4,5 Prozent bei 221,00 Zloty aus dem Handel.

Mit einem Abschlag von 2,3 Prozent auf 16,7 Zloty zählten die Aktien des TV-Satelliten-Betreibers Cyfrowy Polsat zu den wenigen Verlieren am polnischen Aktienmarkt. Das Unternehmen hatte mit seinen Zahlen die Analystenerwartungen verfehlt. Im zweiten Quartal war der Periodenüberschuss von 79 Mill. Zloty im Vorjahr auf 56,1 Mill. Zloty gefallen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Wert von 65,1 Mill. Zloty gerechnet.

In einem international sehr festen Rohstoffsektor schlossen Kghm mit einem Kurszuwachs von 4,5 Prozent auf 85,65 Zloty. Daneben stiegen die Ölwerte von PKN Orlen um 1,7 Prozent auf 27,44 Zloty und Lotos um 1,9 Prozent auf 23,95 Zloty. Die größten Kursgewinne im WIG-20-Index verbuchten die Aktien von Getin mit einem Kursprung von 13,5 Prozent auf 8,89 Zloty. Dahinter folgten Cersanit mit plus 10,1 Prozent auf 16,52 Zloty./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%