Aktien Japan
Asiatische Börsen profitieren von US-Wachstum

Daten zur US-Konjunktur haben den fernöstlichen Börsen am Freitag eine Erholung von den Kursverlusten der jüngsten Zeit verschafft. Vor allem die Exportunternehmen legten wegen der getrübten Aussichten auf eine weitere US-Zinserhöhung zu.

TOKIO. Die am Donnerstag veröffentlichte Statistik zum Wirtschaftswachstum bremste dabei die Erwartung einer anziehenden Inflation und damit einer weiteren Leitzinserhöhung der US-Notenbank Fed im Juni. „Der Markt ist kurzzeitig ermutigt worden“, sagte Tatsuyuki Kawasaki von Kaneyama Securities. Allerdings habe die Statistik die Inflationssorgen in den USA nicht vollständig ausgeräumt. „Was die Fundamentaldaten angeht, wissen wir noch nicht viel über den Ausblick für die US-Konjunktur.“

Der der 225 Werte umfassende Nikkei legte 1,8 Prozent auf knapp 15 971 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix gewann ebenfalls 1,8 Prozent auf knapp 1614 Punkte. Auch die Märkte in Hongkong, Seoul und Singapur lagen im Plus. Bereits die US-Börsen hatten am Donnerstag nach Veröffentlichung der Konjunkturdaten Gewinne verzeichnet.

Der Dow Jones schloss 0,8 Prozent fester bei 11 211 Punkten. Der S&P-500 kletterte um 1,1 Prozent auf knapp 1273 Zähler. Der Nasdaq-Index legte 1,3 Prozent auf 2198 Punkte zu. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den USA stieg im ersten Quartal etwas schwächer als erwartet, nämlich um revidiert 5,3 Prozent nach plus 1,7 Prozent im Vorquartal. Volkswirte hatten mit 0,4 Prozentpunkten mehr gerechnet.

Aber genau dies wurde an den Aktienmärkten positiv aufgenommen: Händler sagten, da das BIP nicht so stark wie erwartet gestiegen sei, hätten sich die Sorgen am Markt vor weiteren US-Zinserhöhungen abgeschwächt. Insgesamt wuchs die US-Wirtschaft im ersten Vierteljahr immer noch so stark wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr.

In Tokio profitierten die Aktien von Exportunternehmen von den getrübten Aussichten auf eine weitere US-Zinserhöhung. So legten die Titel von TDK 2,6 Prozent auf 9350 Yen zu, die von Honda Motor stiegen um 1,5 Prozent auf 7440 Yen. Die Papiere des Autoherstellers Toyota verteuerten sich um 1,7 Prozent auf 6110 Yen. Den Anteilsscheinen von Banken kam ein Bericht von Goldman Sachs zugute, wonach deren Gewinnausblicke sehr zurückhaltend seien.

Die Aktie der Mizuho Financial Group stieg um 2,5 Prozent auf 917 000 Yen, die von Resona Holdings um 7,3 auf 339 000 Prozent. Am Devisenmarkt legte der Dollar am Freitag in Fernost zum Euro etwas zu. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,2770 nach 1,2804 am Vorabend in New York. Zur japanischen Währung wurde der Dollar bei 112,10 Yen gehandelt. Zur Schweizer Währung notierte der Dollar mit 1,2197 Franken. Der Euro kostete 1,5578 Schweizer Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%