Aktien London/Europa
Europäische Aktien profitieren von Übernahmegerüchten

dpa-afx PARIS/LONDON. Angeheizt von Fusionsspekulationen haben die europäischen Aktien am Montag überwiegend fest geschlossen. Übernahmefantasie gab es vor allem im Finanzsektor, wo Spekulationen um eine Offerte von Barclays für den Konkurrenten ABN Amro die Kurse antrieben. Zudem würden Investoren nach den vorangegangenen Verlusten die niedrigeren Kurse zum Einstieg nutzen, sagte ein Händler.

Der Eurostoxx 50 schloss mit plus 1,78 Prozent auf 4 055,49 Zähler. Der Stoxx 50 , der auch britische Werte umfasst, legte um 1,54 Prozent auf 3 620,43 Punkte zu. Der Euronext 100 stieg um 1,65 Prozent auf 960,49 Zähler. In Paris gewann der CAC 40 1,43 Prozent auf 5 458,95 Zähler. Der Londoner Leitindex Ftse 100 legte um 0,96 Prozent auf 6 189,40 Punkte zu.

Finanztitel gehörten angesichts von Übernahmegerüchten um ABN Amro europaweit zu den Gewinnern. Die Aktien der niederländischen Bank legten um 9,71 Prozent auf 29,94 Euro zu, nachdem britische Zeitungen am Wochenende berichtet hatten, die britische Bank Barclays habe die Niederländer kontaktiert, um über die Bildung eines 80 Mrd. Pfund schweren, global aufgestellten Konzerns zu sprechen.

Barclays nahm zu den Berichten zunächst keine Stellung, kündigte aber an, sich bis Dienstagvormittag zur Position bei ABN Amro äußern zu wollen. Von den Analysten der Bank Keefe, Bruyette und Woods hieß es, ABN Amro könnte Anfragen von mehreren Banken - darunter Barclays, ING Groep , Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (Bbva) und BNP Paribas - erhalten haben. Sollte Barclays ihr Interesse bestätigen, könnte dies zu Gegenofferten anderer internationaler Banken führen. Die Barclays-Aktie verlor nach anfänglichen Gewinnen indes 1,67 Prozent auf 677,50 Pence.

Societe Generale legte um 2,89 Prozent auf 124,64 Euro zu. Im Zuge einer Branchenkonsolidierung wäre die französische Bank am ehesten ein Interessent für Dexia , sagte ein Pariser Händler. Die Titel des belgisch-französischen Finanzkonzerns gewannen 6,79 Prozent auf 21,87 Euro. Aktien von Fortis , die laut einem belgischen Händler ebenfalls oft im Fokus von Fusionsspekulationen stehen, stiegen um 3,07 Prozent auf 31,91 Euro.

Bei den Londoner Finanzwerten gewannen Prudential um 3,21 Prozent auf 707,00 Pence. "The Observer" hatte berichtet, der Hedge-Fonds Tosca baue eine Beteiligung an dem Versicherer auf. Dies heize Spekulationen an, dass die Anleger auf eine Aufspaltung des Unternehmens drängen könnten.

Zu den schwächsten Werten im britischen Leitindex Ftse 100 hingegen gehörten Aktien von Imperial Tobacco . Die Papiere des Tabakunternehmens verloren 1,47 Prozent auf 2 285,00 Pence. Laut Händlern gibt es am Markt Sorgen, Imperial Tobacco könnte sein Angebot für Altadis erhöhen, dessen Aktie in Madrid 6,40 Prozent auf 46,55 Euro gewann. Das britische Tabakunternehmen könnte allerdings selbst zum Übernahmeziel werden, falls der spanisch-französische Konkurrent sich mit dem US-Unternehmen Altria verbünden würde, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%