Aktien Osteuropa
Gewinne in Budapest und Warschau

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Während die Börsen in Budapest und Warschau gegen den allgemeinen Trend an den Börsen weltweit zulegen konnten, verbuchte die Prager Börse Verluste.

An der Budapester Börse stieg der BUX um 0,30 Prozent auf 25 398,94 Punkte. Mol verteuerten sich um 0,80 Prozent auf 24 990 Forint. Die OMV hat ihre Absicht eines Zusammengehens mit der ungarischen MOL erneuert. Zudem habe die OMV rechtliche Schritte gegen MOL wegen der Beibehaltung der vom ungarischen Staat gehaltenen B-Aktie, der diskriminierenden 10-Prozent-Stimmrechtsbeschränkung und einer Bestimmung, wonach nur eine begrenzte Anzahl von Vorstandsmitgliedern gleichzeitig abberufen werden könne, eingeleitet. Danubius konnten um 2,15 Prozent auf 8 990 Forint dazugewinnen.

Am unteren Ende des Kurszettels siedelten sich Fotex mit Abschlägen von 1,03 Prozent auf 861 Forint an. Ebenfalls abgeben mussten Pannonplast Mueanyagipari . Sie gingen nach einem Minus von 1,03 Prozent bei 1 440 Forint aus dem Handel. FHB Land Credit & Mortgage Bank sanken um 0,62 Prozent auf 1 600 Forint.

In Warschau stieg der Leitindex WIG-20 um 0,41 Prozent auf 3 530,44 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,18 Prozent auf 56 514,37 Punkte dazu. Die Titel von Bioton sprangen um 9,47 Prozent auf 1,04 Zloty nach oben. Polski Koncern Naftowy Orlen verteuerten sich um 4,24 Prozent und gingen bei 52,90 Zloty aus dem Handel. PBG stiegen um 2,45 Prozent auf 335,0 Zloty.

Unter den wenigen Verlierern des Tages siedelten sich Bank Pekao mit einem Minus von 5,04 Prozent auf 230,00 Zloty ganz unten auf dem Kurszettel an. Polnord verloren 2,88 Prozent und notierten zu Handelsschluss bei 118,00 Zloty. Polimex sanken um 2,53 Prozent auf 8,86 Zloty.

Unterdessen verlor der PX in Prag 0,58 Prozent auf 1 756,60 Zähler. Bankentitel hatten es heute schwer am Prager Aktienmarkt. Erste Bank gaben um 3,75 Prozent auf 1 258,0 Kronen ab und waren damit Schlusslicht des Index. Komercni Banka sanken um 1,66 Prozent auf 3 921,0 Kronen. Unipetrol gaben um 1,43 Prozent auf 316,8 Kronen nach.

Ceske Energeticke Zavody (CEZ) konnte zulegen und schlossen nach einem Plus von 1,06 Prozent bei 1 334,0 Kronen. Central Euro Media setzten sich mit einem Zugewinn von 3,35 Prozent auf 2034,0 Kronen an die Spitze des Index.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%