Aktien Osteuropa
Knapp behauptet zum Handelsschluss

Die wichtigsten Aktienbörsen in Osteuropa haben am Donnerstag allesamt knapp behauptet geschlossen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Budapest schloss der Leitindex BUX mit minus 0,58 Prozent auf 25 457,39 Einheiten. Es wurden Aktien im Gesamtwert von 30,89 (Vortag: 26,23) Mrd. Forint gehandelt. Drei der vier BUX-Schwergewichte gingen mit Kursverlusten aus dem Handel. OTP Bank sanken um 1,05 Prozent auf 9 400 Forint. Richter Gedeon verloren 2,05 Prozent auf 37 925 Forint. Magyar Telekom büßten 0,57 Prozent auf 1 049 Forint ein. Magyar Olay es Gazipari (Mol) gewannen hingegen 0,75 Prozent auf 22 060 Forint.

In Prag gab der Leitindex Px50 um 0,44 Prozent auf 1 820 Punkte nach. Der Gesamtumsatz sämtlicher an der Prager Börse gehandelter Aktien belief sich auf 4,21 (Vortag: 4,09) Mrd. tschechische Kronen. Pegas Nonwovens stiegen um 3,25 Prozent auf 826 Kronen. Aktien der Erste Bank rückten um 0,71 Prozent auf 1 692 Kronen vor. Die tschechische Erste-Bank-Tochter Ceska sporitelna hatte an diesem Tag eine Dividende von 30 Kronen je Aktie genehmigt. Am Ende der Kurstafel büßten Komercni Banka 2,29 Prozent auf 3 888 Kronen ein.

In Warschau sank der Leitindex WIG-20 um 0,23 Prozent auf 3 568,29 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index schloss mit minus 0,10 Prozent auf 59 477,13 Einheiten. Es wurden Aktien im Gesamtwert von 1,7 (Vortag: 2,1) Mrd. Zloty gehandelt. Die größten Zugewinne verzeichnenten die Aktien des Medienunternehmens Agora mit plus 2,78 Prozent auf 43,20 Zloty. PKO Bank stiegen um 2,42 Prozent auf 49,50 Zloty. Mit Kursverlusten von 4,01 Prozent auf 172,0 Zloty führten Prokom Software die Liste der Tagesverlieren an./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%