Aktien Osteuropa
Osteuropa: Börse Warschau deutlich im Plus

Die wichtigsten Aktienmärkte in Osteuropa zeigen ein zwiespältiges Bild. Während die Börse Warschau und Prag ordentlich zulegen, verzeichnen die ungarischen Märkte Verluste. Gewinner und Verlierer auf einen Blick.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Während die Börse in Moskau wegen des Feiertags "Tag Russlands" am Freitag geschlossen bleibt, legen die polnischen Märkte legen eine kleine Wochenend-Rally hin. Die Warschauer Börse schloss nach einer feiertagsbedingten Handelspause am Vortag mit deutlichen Gewinnen. Der WIG-20 stieg um 1,92 Prozent auf 2041,32 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index erhöhte sich um 1,40 Prozent auf 32 362 Zähler. Vor allem Analystenkommentare sorgten für Impulse am Warschauer Börsenplatz.

So stuften die Analysten von KBC Securities das Anlagevotum für das Indexschwergewicht Polski Koncern Naftowy Orlen auf "Sell" ab. Begründet wurde der Schritt mit der Kursrally in den vergangenen zwei Monaten. So sei die Aktie seit der letzten Einschätzung Anfang Mai um 15,5 Prozent und somit deutlich stärker als der Sektor gestiegen. PKN Orlen zeigten sich jedoch unbeeindruckt und stiegen weiter um 3,2 Prozent auf 32 Zloty. Eine ähnliche Einschätzung gaben die KBC-Experten auch für die Aktien von Lotos ab und senkten das Anlagevotum von "Buy" auf "Hold". Diese Titel sind seit der letzten Bewertung gar um 43,1 Prozent nach oben geschossen. Auch Lotos gewannen dennoch um 1,5 Prozent auf 24,25 Zloty. Einzig Polimex reagierten auf negative Analystenkommentare mit einem Kursverlust von 0,8 Prozent auf 3,84 Zloty. Die Titel des größten polnischen Baukonzerns wurden von Deutsche Bank-Analysten von "Hold" auf "Sell" zurückgenommen.

Vor allem Bankenwerte zogen den Index deutlich nach oben. So gewannen PKO 2,4 Prozent auf 26,21 Zloty, und Pekao schlossen um 1,5 Prozent fester bei 123 Zloty. Bank Zachodni gingen mit einem Aufschlag von 1,6 Prozent bei 98 Zloty ins Wochenende.

An der Prager Börse sank der Leitindex PX um 0,78 Prozent auf 957,3 Zähler. Der Immobilienentwickler Orco hat für das Geschäftsjahr 2008 einen Verlust von 390,56 Mill Euro verbucht nach einem Vorjahresgewinn von 87,51 Mill. Euro. Das Ergebnis sei im Rahmen der vorläufigen Zahlen ausgefallen, hieß es von Analysten. Orco sanken um 1,64 Prozent auf 176 Kronen. Unter den Indexschwergewichten konnten die Titel des Energieriesen Ceske Energeticke Zavody (CEZ) um 0,11 Prozent auf 910 Kronen zulegen. Die Wertpapierspezialisten der Bank of America hatten das Anlagevotum für die Titel von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft.

Komercni Banka rutschten um 2,41 Prozent auf 2 752 Kronen ab. Investoren hätten die Titel nach einem Kurs von mehr als 2 800 Kronen verkauft, um von Gewinnmitnahmen zu profitieren, erklärten Analysten von Atlantik Financial Markets. Unipetrol gaben angesichts des gefallenen Ölpreises 0,57 Prozent auf 121 Kronen ab.

Budapester Börse im Minus

An der Budapester Börse fiel der Leitindex BUX um 0,49 Prozent auf 16 253,60 Punkte. Die Inflationsrate ("headline inflation") war in Ungarn im Mai auf Monatssicht um 1,5 Prozent gestiegen und damit stärker, als der von Experten erwartete Wert von 0,8 Prozent. Das Preisniveau liegt damit um 3,8 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Vor allem Nahrungsmittel mit einer Teuerungsrate von 4,9 Prozent kosteten im Vergleich zu April deutlich mehr.

Seite 1:

Osteuropa: Börse Warschau deutlich im Plus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%