Aktien Osteuropa
Osteuropäische Märkte deutlich im Plus

Die wichtigsten Osteuropäischen Märkte nutzen die guten Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und Westeuropa zu deutlichen Kursgewinnen. Die Börsen in Budapest und Warschau legten um mehr als zwei Prozent zu. Nur an der Prager Börse gab es lange Gesichter.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag überwiegend kräftig zugelegt und sich damit der Tendenz in Westeuropa angeschlossen. Die Börsen profitierten von besser als erwartet ausgefallenen US-Geschäftsberichten, einer milliardenschweren Übernahme im amerikanischen Pharmasektor und überraschend positiven US-Häuserdaten.

In Warschau stieg der WIG-20 um 2,87 Prozent auf 2 052 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index stieg um 2,13 Prozent auf 33 529 Einheiten. KGHM Polska Miedz gewannen 4,4 Prozent auf 81,20 Zloty, nachdem Gerüchte aufkamen, dass die polnische Regierung von ihrem Plan, ein Aktienpaket des Unternehmens zu verkaufen, Abstand nehmen wolle. Am Vortag hatten Meldungen für Furore gesorgt, dass die Regierung mit dem Verkauf eines KGHM-Aktienpaketes ein Budgetdefizit finanzieren wolle, woraufhin die Aktien 6,4 Prozent eingebüßt hatten. Ein Analyst der KBC Securities bezeichnete den Plan, dass dies noch in diesem Jahr oder 2010 geschehen könne, als "unrealistisch". Polski Koncern Naftowy Orlen stiegen um 5,00 Prozent auf 28,50 Zloty.

In Budapest gewann der Leitindex BUX 2,77 Prozent auf 16 536 Einheiten. Die Aktien von Richter Gedeon stiegen um 2,05 Prozent auf 36 380 Forint. OTP Bank gewannen 4,21 Prozent auf 3 635 Forint.

Nur leichte Zuwächste gab es an der Prager Börse. Der Leitindex PX ging mit plus 0,23 Prozent auf 957 Einheiten aus dem Handel. Die Papiere von New World Resources stiegen um 2,40 Prozent auf 95,60 Kronen. Händlern zufolge profitierte das Papier von steigenden Kohlepreisen. Die Aktien der größten tschechischen Raffininerie, Unipetrol , rückten um 4,30 Prozent auf 117,50 Kronen vor. Unipetrol hatten sich in der Vergangenheit schlechter als die Vergleichswerte entwickelt und gerieten nun in den Fokus von Portfoliomanagern, sagte ein Händler. Nun würden die Fondsmanager nach Aktien Ausschau halten, welche den Aufschwung der vergangenen Wochen noch aufzuholen hätten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%