Aktien Osteuropa
Warschau und Prag im Minus – Budapester Börse legt zu

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag überwiegend Verluste hinnehmen müssen. Nur die Börse in Budapest konnte leichte Gewinne verbuchen.Marktbewegend sei zum Wochenschluss insbesondere das enttäuschende Konsumklima aus den USA gewesen.

dpa-AFX Warschau/Prag/Budapest. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag überwiegend Verluste hinnehmen müssen. Nur die Börse in Budapest konnte leichte Gewinne verbuchen.

In Warschau sank der Leitindex WIG-20 um 0,28 Prozent auf 2 539,42 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index schloss unverändert bei 44 145,24 Punkten.

Unter den Einzelwerten standen Polskie Gornictwo Naftowe i Gazownictwo (Pgnig) im Blickpunkt der Anleger. Die polnische Energieregulierungsbehörde hatte dem Unternehmen eine Anhebung des Gaspreises um 6,4 Prozent genehmigt, woraufhin die Papiere 2,56 Prozent auf 3,61 Zloty gewannen. Die höheren Absatztarife gelten von Oktober an bis 31. März 2011. Einer ersten Einschätzung der Analysten von KBC Securities zufolge ist das rasche Einlenken der Behörden eine positive Überraschung. Zudem sei die Preiserhöhung stärker als erwartet ausgefallen. Aktuell bewerten die Experten die Pgnig-Papiere mit "Buy" und einem fairen Wert von von 4,32 Zloty.

Die Titel von Budimex gingen mit minus 2,88 Prozent auf 90,90 Zloty aus dem Handel. Das Bauunternehmen hatte den Zuschlag für den Bau der "Jedrzejow-Ringstraße" bekommen. Das Volumen beläuft sich auf 152,30 Mill. Zloty.

In Prag sank derweil der Leitindex PX um 1,10 Prozent auf 1 126,90 Punkte. Die Aktien von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) verloren 0,38 Prozent auf 836,80 tschechische Kronen. Medienberichten zufolge könnte das Energieunternehmen den Bau von zwei weiteren Reaktoren für das Atomkraftwerk Temelin verschieben.

Auch für die Titel der Erste Group Bank ging es nach unten - und zwar um 1,18 Prozent auf 706,10 Kronen. Komercni Banka sanken 1,10 Prozent auf 3 877 Kronen.

Den größten Abschlag unter den tschechischen Blue Chips wiesen die Titel von Cetv mit minus 2,38 Prozent auf 435,0 Kronen auf. Dagegen stiegen die Aktien von Unipetrol um 0,27 Prozent auf 219,10 Kronen und die von Telefonica O2 um 0,26 Prozent auf 390,00 Kronen.

Etwas höher stand zum Wochenschluss in Budapest der ungarische Leitindex Bux . Er legte 0,19 Prozent auf 23 219,24 Punkte zu.

Im Blick waren die Aktien des Öl- und Gasunternehmens Magyar Olay es Gazipari (Mol) , sie büßten 1,36 Prozent auf 21 700 Forint ein. Firmenchef Zsolt Hernadi wird den Konzern Berichten zufolge Ende September verlassen. Sein Nachfolger wird demnach Istvan Kocsis, der bisher das staatliche Transportunternehmen BKV Zrt. geleitet hatte.

Stützend auf den Leitindex wirkten vor allem Bankentitel ein. FHB Land Credit & Mortgage Bank stiegen um 4,53 Prozent auf 1 245 Forint, OTP Bank gewannen 1,56 Prozent auf 4 926 Forint.

Für die Aktien der Mtelekom ging es dagegen um 0,43 Prozent auf 690 Forint nach unten, während die als defensiv geltenden Pharmawerte leichte Aufschläge verbuchen konnten. Egis gewannen 0,33 Prozent auf 20 800 Forint und Richter Richter Gedeon stiegen um 0,98 Prozent auf 48 750 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%