Aktien
Osteuropas Aktienmärkte schließen uneinheitlich

Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch erneut uneinheitlich geschlossen. Während es in Warschau Kursverluste gab, schloss der BUX in Budapest unverändert. In Prag wurden Gewinne verzeichnet.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch erneut uneinheitlich geschlossen. Während es in Warschau Kursverluste gab, schloss der BUX in Budapest unverändert. In Prag wurden Gewinne verzeichnet.

In Warschau gab der WIG-20 um 1,72 Prozent auf 1 456,10 Zähler nach. Der breiter gefasste WIG-Index fiel um 1,13 Prozent auf 22 927,82 Einheiten. Das Handelsvolumen betrug 0,628 (Dienstag: 1,08) Mrd. Zloty. Die Aktien des Finanzdienstleisters Getin Holdin verloren um 4,05 Prozent auf 3,55 Zloty. Mostostal-Export legten um 4,61 Prozent auf 1,59 Zloty zu, nachdem das Bauunternehmen einen Auftrag über 67,4 Mill. Zloty in Russland gewonnen hat. Grupa Lotos verloren 3,46 Prozent auf 11,71 Zloty. Polski Koncern Naftowy Orlen gaben um 1,55 Prozent auf 20,90 Zloty nach. Die Analysten der ING Group empfahlen, Aktien von polnischen Ölunternehmen zu verkaufen und begründeten dies mit den sinkenden Margen, die auf die Unternehmensgewinne drücken könnten. Telekomunikacja Polska sanken um 0,98 Prozent auf 18,16 Zloty. Der Vorstand des größten polnischen Telefonanbieters zog eine Dividendenausschüttung von 1,5 Zloty je Aktie für 2008 in Erwägung.

In Budapest schloss der Leitindex BUX prozentual unverändert, mit plus 0,40 Punkten auf 9 897,28 Einheiten. Der Umsatz betrug 12,05 (Dienstag: 11,4) Mrd. Forint. Gewinne der BUX-Schwergewichte MOL und OTP wurden von Verlusten der Magyar Telekom und Richter neutralisiert. Magyar Olay es Gazipari (MOL) stiegen um 1,17 Prozent auf 8 650 Forint, die Titel der OTP Bank gewannen 0,37 Prozent auf 1 606 Forint. Dagegen gaben die Anteilsscheine von Magyar Telekom um 1,36 Prozent auf 506 Forint nach. Richter Gedeon büßten 0,41 Prozent auf 24 100 Forint ein.

In Prag legte der Leitindex PX um 1,88 Prozent zu auf 706,30 Zähler. Es wurden Aktien im Wert von 2,186 (Dienstag: 1,82) Mrd. tschechischen Kronen gehandelt. Unter den Einzeltiteln sprangen Central European Media um 12,80 Prozent auf 184,49 Kronen in die Höhe. Orco stiegen um 6,98 Prozent auf 99,5 Kronen. Unipetrol büßten hingegen deutlich um 6,80 Prozent auf 106,20 Kronen ein. Die ING stufte das Papier von "Hold" auf "Sell" ab und sieht ein Kursziel von 55 Kronen je Aktie. Begründet wurde dies von den Analysten mit den sinkenden Margen des Unternehmens.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%