Aktien
Osteuropas Börsen im Aufwind

Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Dienstag ihre Kursgewinne vom Wochenstart überwiegend weiter ausgebaut. Einzig in Prag hatten Anleger leichte Verluste zu beklagen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Dienstag ihre Kursgewinne vom Wochenstart überwiegend weiter ausgebaut. Einzig in Prag hatten Anleger leichte Verluste zu beklagen.

In Warschau kletterte der WIG-20 um 1,00 Prozent auf 2 312,24 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index schloss mit einem Aufschlag von 0,82 Prozent bei 39 063,84 Punkten. Kghm Polska Miedz gaben um 1,09 Prozent auf 90,50 Zloty nach, nachdem das Unternehmen seine Gewinnprognosen um 2,30 Prozent auf 1,95 Mrd. Zloty reduziert hat. Tomasz Krukowski, Analyst bei der Deutschen Bank in Warschau, kommentierte dies als "enttäuschend". Polimex-Papiere stiegen um 2,10 Prozent auf 4,37 Zloty.

Die BRE Bank, die mehrheitlich zur deutschen Commerzbank gehört, führte die Kursgewinner unter den Finanzaktien an und stieg um 7,10 Prozent auf 278 Zloty. Branchenkollege Bank Pekao gewann sechs Prozent auf 159 Zloty. Die Bank Zachodni legte um 5,20 Prozent auf 145 Zloty zu.

Call2action sprangen um 9,70 Prozent auf 0,34 Zloty in die Höhe. Der Wert wird nun an der Warschauer Börse im New Connect-Markt (ein Handelsplatz für kleinere Unternehmen) gehandelt. Der Ausgabekurs je Aktie lag bei 0,31 Zloty. Central European Distribution fielen um 5,40 Prozent auf 91,30 Zloty. Die Experten von Morgan Stanley hatten ihr Anlagevotum für den Spirituosenhersteller von "Equal-Weight" auf "Underweight" gesenkt. "Die Aktie sieht aktuell teuer aus", so die Analysten.

Auch in Budapest gab es erneut Gewinne. Der BUX gewann 2,40 Prozent auf 19 882,19 Punkte. Unter den meistgehandelten Aktien befanden sich die Papiere der Mol , die um 1,90 Prozent auf 14 680 Forint anstiegen. Es wird erwartet, dass das Ölunternehmen zum zweiten Quartal einen "großen" Gewinn publiziert, nachdem in den vorherigen drei Quartalen stets rote Zahlen veröffentlicht wurden. OTP Bank stiegen um 2,60 Prozent auf 5 129 Forint. Die Citigroup-Analysten erhöhten das Kursziel für die Bank von 3 885 auf 4 224 Forint.

In Prag verlor hingegen der PX 0,08 Prozent auf 1 194,80 Punkte. Händler verwiesen insbesondere auf Gewinnmitnahmen. Die größten Abgaben hatten heute die Aktien der österreichischen Erste Group Bank mit minus 1,41 Prozent auf 767,50 Kronen. Komercni Banka gab um 0,49 Prozent auf 3 483 Kronen nach. Orco fielen um 0,99 Prozent auf 299 Kronen, ein anderes Immobilienunternehmen, ECM, sanken um 1 Prozent auf 386 Kronen.

Aktien des Energieunternehmens Ceske Energeticke Zavody (CEZ) zeigten sich mit minus 0,63 Prozent auf 968,90 Kronen ebenfalls schwächer. New World Resources waren der größte Gewinner und stiegen um 5,60 Prozent auf 170 Kronen. Händlern zufolge profitierten NWR von heimischen Investoren, die nachgebenden Kohlepreisen und Minenunternehmen zum Trotz, weiter in den Wert investieren. Pegas Nonwovens gewannnen mehr als fünf Prozent auf 467 Kronen und Unipetrol stiegen um 3,67 Prozent auf 145,45 Kronen. CME erhöhten sich um 2,12 Prozent auf 530 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%