Aktien
Osteuropas Börsen schließen mit Gewinnen

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen.

In Budapest legte der BUX um 2,57 Prozent auf 18 821,29 Punkte zu. Das war der größte Anstieg seit zwei Wochen.

Die Aktien von Foldhitel es Jelzalogbank stiegen um 2,80 Prozent auf 1 028 Umgarische Forint. Die österreichische Investmentfirma Vienna Capital Partner hatte mitgeteilt, dass es die Genehmigung der ungarischen Finanzbehörden bekommen habe, ihren Anteil in Foldhitel auf 33 Prozent zu erhöhen.

OTP Bank gewannen zwei Prozent auf 4 695 Forint, nachdem die Titel zwei Tage nacheinander nachgegeben hatten. Die Papiere profitierten von Aussagen des ungarischen Premierminister Gordon Bajnai, das die ungarische Konjunktur nicht so stark zurückgehen werde, wie zunächst von der Regierung vermutet wurde.

In Prag stieg der PX um 1,20 Prozent auf 1 133,50 Punkte. Damit konnte der Index einen Teil seiner am Vortag erlittenen Verluste wieder wettmachen.

Orco sprangen um 14,42 Prozent auf 215,80 Tschechische Kronen in die Höhe. ECM gewannen 5,80 Prozent auf 365 Kronen. Unipetrol stiegen um 3,56 Prozent auf 131 Kronen. NWR legten um 2,27 Prozent auf 151,99 Kronen zu. Komercni Banka kletterten um 2,66 Prozent auf 3 286 Kronen zu. CME gewann 2,27 Prozent auf 503 Kronen. Nur die Papiere der VIG mussten um 0,58 Prozent auf 877 Kronen nachgeben.

In Warschau stieg der WIG-20 um 0,34 Prozent auf 2 121,32 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,63 Prozent auf 36 009,43 Einheiten.

Ciech fielen um 1,00 Prozent auf 36 Polnische Zloty. Die Raiffeisen Centrobank hatte die Aktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Begründet wurde dies von der Bank mit den "sehr schwachen" Zahlen zum zweiten Quartal.

CP Energie gewannen 7,60 Prozent auf 3,40 Zloty, dem größten Anstieg seit dem 12. Juni. Das Unternehmen hatte eine Absichtserklärung mit dem Gasversorger KRI über einen möglichen Zusammenschluss unterschrieben.

Gino Rossi stiegen zum ersten Mal in der laufenden Woche an und gewannen vier Prozent auf 2,89 Zloty. Zaklady Azotowe Pulawy fielen um 1,80 Prozent auf 80,50 Zloty, dem tiefsten Stand seit einem Monat. Das Unternehmen hatte schlechter als erwartete Zahlen zum Gesamtwirtschaftsjahr vorgelegt.

TVN gaben um 1 Prozent auf 13,40 Zloty nach. Grund waren die fallenden Werbeeinnahmen bei dem Unternehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%