Aktien Schweiz
Börse Zürich: Minimale Verluste

Der Schweizer Aktienmarkt geht am Freitag mit leichten Verlusten aus dem Handel. Der wichtigste Landesindex SMI verliert 0,08 Prozent und schließt bei 5 760 Punkten. Ein Wert bricht aber deutlich ein.

ZÜRICH: Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag mit tieferen Kursen aus dem Handel gegangen. Nach neun aufeinanderfolgenden Tagen mit steigenden Kursen ist dies der erste leichte Verlust. Nach einem bereits schwächeren Start beflügelte der ifo-Index für die deutsche Wirtschaft den SMI und führte den Index vorübergehend in die Gewinnzone. Am Nachmittag setzten dann die erwarteten Gewinnmitnahmen ein. Der Markt sei schon länger überkauft gewesen, hieß es in Börsenkreisen, insofern sei die Verschnaufpause willkommen. Eine Rally in der Schlussauktion hätte dann den SMI beinahe wieder in den schwarzen Bereich geführt.

Der SMI gab schließlich 0,08 Prozent auf 5 760 Punkte ab. Im Wochenvergleich ergab sich erneut ein Plus von 3,0 Prozent. Der 30 Titel umfassende SLI verlor am Freitag 0,16 Prozent auf 857 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI ) 0,14 Prozent auf 4 937 Punkte.

Nach schwachen Zahlen beendeten Syngenta (minus 6,7 Prozent) den Freitagshandel mit Abstand auf dem letzten Platz. Der Hersteller von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln verfehlte die Vorgaben der Analysten mit seinen Zahlen. Zudem äußerten sich die Firmenverantwortlichen vorsichtig zur Gewinnentwicklung. Dabei hätten sich vor allem negative Wechselkurseffekte und ungünstige Witterungsverhältnisse in den Absatzmärkten negativ ausgewirkt, hieß es in den Kommentaren. Vor allem aber wurde die erneute Korrektur des Ausblicks als negativ eingestuft.

Überdurchschnittliche Abgaben verzeichneten auch Sonova (minus 2,7 Prozent), Kühne & Nagel oder Lonza (je minus 1,9 Prozent). Zudem belasteten Verluste in den Schwergewichten Nestle und Novartis (je minus 0,6 Prozent) den Gesamtmarkt.

Die Finanzwerte tendierten uneinheitlich, so schlossen etwa Credit Suisse (minus 0,6 Prozent), Baloise (minus 0,7 Prozent) oder UBS (minus 0,1 Prozent) tiefer, wogegen Julius Bär (plus 2,6 Prozent) vor den Zahlen am kommenden Montag, Swiss Life (plus 2,0 Prozent) und ZFS (plus 2,2 Prozent) zu den stärksten Papieren gehörten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%