Aktien Schweiz
Börse Zürich mit verhaltenen Gewinnen

Der Schweizer Aktienmarkt konnte zwar einen Teil der Gewinne halten. Trotzdem haben die Indizes weit unter den Tageshoch geschlossen. Am Ende notiert die Börse Zürich nur noch ein leichtes Plus. Auch weil die Papiere von Nestle die Anleger enttäuschten.

HB ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag zwar an die Gewinne der Vorwoche angeknüpft, aber deutlich unter Tageshoch geschlossen. Zeitweise konnten sich die Indices auf dem höchsten Stand seit Mitte Januar halten. Während gute Vorgaben und die Nachricht über eine angebliche Rettung der in Not geratenen US-Bank CIT zunächst für kräftige Aufschläge sorgten, setzen am Nachmittag mit der verhaltenen Performance der Wall Street Gewinnmitnahmen ein. Zudem lasten die schwergewichtigen Nestle mit deutlichen Abschlägen auf dem Gesamtmarkt.

Leichte Unterstützung erhielten die Kurse dagegen von der Konjunkturseite. Der Index der Frühindikatoren für die Entwicklung der US-Wirtschaft legte im Juni erwartungsgemäß zu und schürte mit seinem dritten Anstieg in Folge die Hoffnung auf eine Konjunkturbelebung.

Bei Börsenschluss gewann das Blue Chips Barometer SMI 0,60 Prozent auf dem Stand von 5 627 Punkten, der Tageshöchststand lag bei 5 660 Punkten. Der 30 Titel umfassende SLI stieg um 0,94 Prozent auf 836 Punkte und der SPI um 0,66 Prozent auf 4 832 Punkte.

Kühne + Nagel (+0,6%) schlossen nach Abgaben am Morgen im positiven Terrain. Die vom Logistikkonzern ausgewiesenen Halbjahreszahlen wurden allgemein als solide, die Aussichten aber als durchzogen beurteilt. Zu Handelsbeginn habe noch die Enttäuschung über die schwache Umsatzentwicklung dominiert, hieß es in Marktkreisen.

Ganz vorn im SMI/SLI gingen Logitech (+5,7%) aus dem Handel. Neben positiven Vorgaben des US-Technologiesektors machten Experten Deckungskäufe im Vorfeld der Quartalszahlen für die Avancen verantwortlich. Logitech wird am Donnerstag nebst ABB , Credit Suisse oder Roche Holding Geschäftszahlen vorlegen.

Dicht auf Logitech folgten Petroplus (+3,7%) und OC Oerlikon (+3,1%). Den Kursanstieg von zyklischen Aktien wie Oerlikon aber auch Holcim (+3,4%) oder ABB (+3,4%) begründeten Beobachter mit Konjunkturhoffnungen und einer positiven Studie zum europäischen Investitionsgütersektor von Morgan Stanley . ABB sei zusätzlich durch einen Kommentar im renommierten Investoren-Magazin Barron"s gestützt worden.

Seite 1:

Börse Zürich mit verhaltenen Gewinnen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%