Aktien Schweiz
Zürick schließt fester nach ruhigem Handel

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch nach einem unspektakulären Handelstag fester geschlossen. Laut Händlern verlief das Geschäft in ruhigen Bahnen, Nachrichten gab es nur wenige. Am Nachmittag sorgten Zinssenkungsphantasien für etwas Bewegung, nachdem die US-Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Güter unter Erwartung ausgefallen waren. Die Wall Street, die sich im frühen Handel ebenfalls positiv entwickelte, stützte die Märkte, brachte jedoch keine neuen Impulse.

Der SMI schloss 30,56 Punkte oder 0,35 Prozent höher auf 8 859,71 Stellen. Der 30 Titel umfassende SLI legte 0,52 Prozent auf 1 342,44 Punkte zu und der breitere Swiss Performance Index kletterte 0,37 Prozent auf 7 169,21 Zähler.

Der SMI wurde am Berichtstag von Vermögensverwalter Julius Bär getrieben, dessen Aktien um 5,4 Prozent auf 85,40 Franken zulegten. Händler sprachen von Umschichtungen aus den Großbankenwerten. UBS sanken 0,4 Prozent auf 62,00 Franken, CS schlossen nach einem negativen Verlauf unverändert auf 76,70 Franken. Die CS baut wegen der Auswirkungen der Subprime-Krise Arbeitsplätze in den USA und Großbritannien ab.

Im Finanzsektor wurden Versicherungswerte gekauft: Swiss Re stiegen deutliche 2,1 Prozent auf 102,30 Franken an, Swiss Life kamen 0,7 Prozent auf 299,80 Franken voran. Etwas geringer war das Interesse der Anleger an ZFS (+0,3% auf 344,50 Franken) und Baloise (+0,2% auf 116,50 Franken).

Richemont (+0,5% auf 75,50 Franken) profitierten von einer leichten Kurszielerhöhung durch Lehman Brothers. Mit Swatch I (+1,1% auf 365,00 Franken) konnte der zweite SMI-Luxusgüterwert deutlicher zulegen.

In der Verlustzone schlossen dagegen Adecco (-0,2% auf 68,60 Franken), obwohl sich Konzernchef Dieter Scheiff in einem Interview zuversichtlich gezeigt hatte. Der Adecco-CEO bestätigte die Mittelfristziele des Personaldienstleisters trotz der sich abzeichnenden Konjunkturabschwächung.

Einbußen verzeichneten auch Roche (GS -0,4% auf 211,70 Franken) trotz positiver Studiendaten zu Herceptin bei Brustkrebs; Novartis notierten 0,3 Prozent höher auf 64,40 Franken. Die Nahrungsmittelschwergewichte Nestle gewannen 0,5 Prozent auf 515,00 Franken.

Abgeschlagen gingen Synthes (-2,2% auf 132,00 Franken) aus dem Tag. Der am Vortag in den USA abgehaltene Investorentag sei bei Analysten auf eine uneinheitliche Resonanz gestossen, sagten Marktteilnehmer. Auch Nobel Biocare , deren Investorentag heute in den USA stattfindet, sanken 0,6 Prozent auf 313,30 Franken.

Von den SLI-Werten zeigten sich Lonza (+3,0% auf 129,00 Franken) nach einem Interview mit Vorstandschef Borgas stark. Schwächer notierten Geberit nach einer Kurszielsenkung, die Titel gaben 1,0 Prozent nach und setzten damit den Negativtrend vom Vortag fort.

Im breiten Markt stiegen Barry Callebaut um 1,8 Prozent an. Das Unternehmen will mit Morinaga, einem der größten japanischen Nahrungsmittelhersteller, eine strategische Allianz eingehen. Gewinne verbuchten auch Titel wie Meyer-Burger (+5,1%), Micronas (+4,2%) oder BKW (+4,1%). Im Minus schlossen dagegen Leclanche (-8,3%) oder Swissmetal (-3,9%).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%