Aktien
Teils kräftige Gewinne an Osteuropas Börsen

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Dienstag mit teilweise kräftigen Gewinnen aus dem Handel gegangen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Dienstag mit teilweise kräftigen Gewinnen aus dem Handel gegangen.

In Budapest kletterte der BUX nach dem verlängerten Wochenende um 4,49 Prozent auf 15 607,37 Einheiten. Händler sprachen davon, dass der Index die Kursgewinne der europäischen Börsen vom Vortag nachgeholt habe.

Die Indexschwergewichte konnten kräftige Gewinne verbuchen. MOl kletterten um 6,70 Prozent auf 13 290 Ungarische Forint und Magyar Telekom schlossen 3,19 Prozent fester bei 614 Forint. OTP Bank legten um 3,60 Prozent auf 3 658 Forint. Die Wertpapierspezialisten von KBW hatten die OTP-Papiere in einer Ersteinschätzung mit dem Anlagevotum "Outperform" eingestuft.

Die Analysten von KBC Securities hatten in einer Sektorstudie zu den Pharmakonzernen in Zentral- und Osteuropa ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Titel von Gedeon Richter und Egis bestätigt. Außerdem wurden die Gewinnschätzungen für beide Konzerne nach oben revidiert. Richter Gedeon stiegen um 4,10 Prozent auf 30 500 Forint und Egis schlossen 6,69 fester bei 15 150 Forint.

In Prager stieg der PX um 1,06 Prozent auf 927,9 Zähler.

In das Zentrum rückten die Papiere des Energieversorgers CEZ , die bei sehr hohem Volumen um 0,85 Prozent auf 897,60 Tschechische Kronen stiegen. CEZ hat 76 Prozent des albanischen Versorgers Ossh übernommen. Der tschechische Konzern habe 102 Mill. Euro für den Anteil bezahlt, hieß es. Indessen war der Strombedarf in der Tschechischen Republik im April auf Jahressicht überraschend stark um 15,5 Prozent gesunken.

Die Bankentitel zeigten sich sehr stark. Erste Group Bank erhöhten sich um 2,04 Prozent auf 504 Kronen und Komercni Banka rückten um 1,89 Prozent auf 2 690 Kronen vor. Nachdem immer mehr positiv ausgefallene Frühindikatoren die Hoffnungen auf baldige Konjunkturerholung genährt hätten, würden vor allem Finanzwerte profitieren, sagte Peter Bodis, Osteuropa-Fondsmanager bei Pioneer Investments Austria. Da die Analysten pessimistischer als die realen Zahlen seien, brächten die Daten eher positive Impulse als Enttäuschungen, so der Spezialist.

In Warschau stieg der WIG-20 um 2,71 Prozent auf 1968,71 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index kletterte um 1,91 Prozent auf 31 370,80 Punkte.

Die Gewinne im Index wurden vor allem vom Kursanstieg des Indexschwergewichts PKN Orlen getragen. Die Aktien kletterten bis zu Handelsschluss um 7,2 Prozent auf 32,69 Polnische Zloty. Der Ölpreis hatte sich am Dienstag in der Nähe seiner Jahreshöchststände gehalten. Vor allem jüngste Konjunkturdaten diesseits wie jenseits des Atlantiks hätten den Optimismus der Anleger gestützt, sagten Händler. Dies lasse eine robuste Ölnachfrage erwarten, mit entsprechendem Auftrieb für die Preise.

Neuigkeiten gab es von der Bank Pekao . Die polnische Fluggesellschaft LOT will Medienberichten zufolge zumindest einen Teil ihrer 2,5 Mill. Aktien an der Bank veräußern. Ein Warschauer Makler soll das Geschäft mit institutionellen Investoren führen. Der Anteil von LOT an der Bank Pekao beläuft sich auf ein Prozent des Grundkapitals. Pekao schlossen gut behauptet mit einem Plus von 0,3 Prozent bei 118,90 Zloty.

In einer Sektorstudie zu den zentral- und osteuropäischen Pharma-Aktien hatten die Analysten von KBC Securities die Verkaufsempfehlung "Sell" für die Anteilsscheine von Bioton bestätigt. Dennoch wurden die Gewinnprognosen erhöht. Bioton stiegen um 4,3 Prozent auf 0,24 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%