Aktien
US-Wahlen belasten Pharmatitel in Zürich

Die Schweizer Aktien haben am Mittwoch im späten Geschäft nach unten gedreht und deutlich schwächer geschlossen. Der SMI schloss um 3,48 Prozent respektive 222,83 Stellen tiefer auf 6 177,15 Punkte.

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Aktien haben am Mittwoch im späten Geschäft nach unten gedreht und deutlich schwächer geschlossen. Der SMI schloss um 3,48 Prozent respektive 222,83 Stellen tiefer auf 6 177,15 Punkte. Der 30 Titel umfassende gekappte SLI gab um 3,16 Prozent auf 883,58 Stellen und der SPI um 3,21 Prozent auf 5 086,55 Zähler nach. Die Abschläge erfolgten parallel zur Entwicklung der US-Börsen. Generell prägten nach der kräftigen Erholung der vergangenen Tage Gewinnmitnahmen das Bild. Die Wahl des Demokraten Barack Obama zum neuen US-Präsidenten sei am Markt insgesamt begrüßt worden, allerdings sei an den Börsen vieles schon am Dienstag vorweggenommen worden, hieß es im Handel.

Die größten Verluste wiesen bei den Standardwerten Synthes (-6,4 Prozent auf 139,00 Franken), Credit Suisse (-6,2 Prozent auf 40,70 Franken), SGS (-6,0 Prozent auf 1 123 Franken), Swatch (-6,0 Prozent auf 188,10 Franken) oder auch OC Oerlikon (-5,9 Prozent auf 117,40 Franken) aus.

Zu den "Wahlverlierern" zählten auch die Pharmawerte. So büßten die Schwergewichte Roche (-5,8 Prozent auf 167,80 Franken) und Novartis (-5,2 Prozent auf 56,75 Franken) besonders stark an Wert ein. Mit dem Wahlerfolg von Obama gehen Befürchtungen einher, wonach der neue Präsident im Zuge der anvisierten Senkung der Kosten des Gesundheitssystems die Bedingungen für die Pharmaindustrie verschärfen wird. Swiss Re (-4,7 Prozent auf 53,80 Franken) wurden aufgrund von Gewinnmitnahmen ebenfalls überdurchschnittlich tiefer umgesetzt. Am Dienstag kletterte die Aktie trotz Quartalsverlust und schwachem Handelsbeginn um über elf Prozent.

Als größter Gewinner fielen Nobel Biocare (+5,7 Prozent auf 22,48 Franken) auf, die von Übernahmegerüchten profitierten. Petroplus (+1,3 Prozent auf 35,40 Franken) gehörten vor der für Donnerstag erwarteten Bekanntgabe der Quartalszahlen ebenfalls zu den wenigen Gewinnern. Givaudan (+1,1 Prozent auf 819,50 Franken) und Logitech (+0,1 Prozent auf 18,64 Franken) legten ebenfalls zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%