Aktien
Wall Street beflügelt ATX am Nachmittag

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 28,45 Punkte oder 1,59 Prozent auf 1 816,11 Einheiten. In einem freundlichen Börsenumfeld ging der heimische Aktienmarkt mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 28,45 Punkte oder 1,59 Prozent auf 1 816,11 Einheiten. In einem freundlichen Börsenumfeld ging der heimische Aktienmarkt mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel. Am Vormittag hatten positive Konjunkturdaten aus der Euro-Zone für eine Stimmungsaufhellung gesorgt. Im April stieg der Index für das Wirtschaftsvertrauen der Unternehmer und Verbraucher in der Euro-Zone deutlicher als von Analysten erwartet. Nachdem der ATX gegen Mittag einen Teil seiner Vormittagsgewinne wieder abgegeben hatte, beflügelte die feste Tendenz der US-Börsen den heimischen Leitindex am Nachmittag nochmals.

Große Nachfrage herrschte nach den Verbund-Werten, die Aktien stiegen um 3,74 Prozent auf 29,15 Euro. Ein Händler verwies zur Begründung auf einen aktuellen Analystenkommentar. Die Spezialisten der Bank of America haben die Verbund-Aktie von "underperform" auf "buy" hochgestuft. Gleichzeitig revidierten die Experten das Kursziel auf 12-Monatssicht von 30,00 auf 34,00 Euro nach oben.

Gut gesucht waren auch die Wienerberger-Werte, ein Plus von 3,92 Prozent auf 8,74 Euro. Die Analysten von Exane BNP Paribas haben ihr Anlagevotum für den europäischen Bau- und Baustoffsektor von "underperform" auf "neutral" hinaufgestuft. Die Strabag-Werte stiegen um 9,97 Prozent auf 17,32 Euro.

Die Aktien des Anlagenbauers Andritz verteuerten sich um 6,44 Prozent auf 24,80 Euro. Das Unternehmen hat aus Deutschland einen 25-Millionen-Euro-Auftrag erhalten.

Trotz eines Ergebniseinbruches gewannen die Aktien der Sparkassen Immobilien-Gruppe 6,94 Prozent auf 3,85 Euro. Bei dem Immobilienentwickler ist das Ergebnis im vergangenen Jahr von Abwertungen deutlich belastet worden. Dadurch sank das Vorsteuerergebnis von 35,4 auf 7,8 Mill. Euro.

Schwächster Wert unter den Schwergewichten aus dem ATX-Five waren Voestalpine mit einem Abschlag von 2,12 Prozent auf 13,84 Euro. Der Branchenprimus Arcelormittal hat im Auftaktquartal einen Verlust von 1,1 Mrd. Dollar erwirtschaftet.

Die Versicherungswerte der Vienna Insurance Group (VIG) gingen mit klaren Aufschlägen von 5,47 Prozent bei 29,12 Euro aus dem Handel. Die Aktien des Mitbewerbers Uniqa konnten um lediglich 0,89 Prozent auf 14,75 Euro zulegen.

An der Spitze des Kurszettels sprangen die Christ Water-Aktien um 14,17 Prozent auf 1,45 Euro hoch und konnten somit an ihre kräftigen Vortagesgewinnen anschließen. Bereits am Vortag haben die Erste Group-Analysten ihre Empfehlung auf "Buy" und das Kursziel auf 2,00 Euro angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%