Aktien
Warschau schließt mit Verlusten

Die wichtigsten osteuropäischen Börsenindizes haben am Mittwoch den Handel uneinheitlich beendet. Während die Warschauer Börse mit Verlusten schloss, verzeichneten die Börsen in Budapest und Prag Kursgewinne.

dpa-AFX/APA WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsenindizes haben am Mittwoch den Handel uneinheitlich beendet. Während die Warschauer Börse mit Verlusten schloss, verzeichneten die Börsen in Budapest und Prag Kursgewinne.

Warschau Knapp Behauptet

In Warschau sank der Leitindex WIG-20 um 0,46 Prozent auf 3 793,68 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,13 Prozent auf 64 971,55 Punkte.

Den größten Gewinn verbuchten Aktien von Agora mit einem Plus von 5,56 Prozent auf 43,50 Zloty. Marek Sowa wird Wanda Rapaczynska als Vorstandschef ersetzen. Papiere der Bank Bank Pekao legten 2,27 Prozent auf 256,70 Zloty zu. Titel der Bank Zachodni stiegen um 0,95 Prozent auf 276,00 Zloty.

Tagesverlierer im WIG 20 waren Anteilsscheine von Prokom Software mit einem Minus von 3,44 Prozent auf 160,10 Zloty. Die Aktien wurden mit einem Dividendenabschlag von 1,08 Zloty pro Aktie gehandelt. Grupa Lotos büßten 3,28 Prozent auf 56,00 Zloty ein.

Budapest Leicht IM Plus

In Budapest stieg der Leitindex BUX um 0,18 Prozent auf 29 893,54 Zähler. Tagesgewinner waren die Aktien des Software-Entwicklers Econet mit einem Plus von 6,70 Prozent auf 191 Forint. Die Aktien markierten damit ein Fünfjahres-Hoch. Das Unternehmen plant seine Internet-Geschäftssparte Externet zu verkaufen.

Papiere von Danubius Hotels legten 1,00 Prozent auf 10 100 Forint zu. Die Titel von Egis gewannen trotz Herabstufung von "buy" auf "hold" durch KBC Securities 0,88 Prozent auf 23 000 Forint. Mol-Aktien verteuerten sich um 0,15 Prozent auf 29 495 Forint. Die ungarische Regierung plant ein Gesetz zu verabschieden, das Unternehmen mit direkter oder indirekter Beteiligung eines Staates die Übernahme von ungarischen Firmen verbietet.

Den höchsten Verlust im BUX mit minus 4,28 Prozent auf 6 011 Forint musste heute Pannonplast Mueanyagipari verzeichnen. Papiere der Magyar Telekom verloren 0,91 Prozent auf 976 Forint.

Prag Etwas Fester

In Prag stieg der Leitindex Px50 um 0,60 Prozent auf 1 864,00 Zähler. Tagesgewinner waren CEZ-Aktien mit einem Plus von 2,21 Prozent auf 1 111,00 Kronen. Merrill Lynch hat das Kursziel für den Stromversorger auf 1 275,00 Kronen erhöht. Titel der Komercni Banka legten 0,91 Prozent auf 306,30 Kronen zu.

Den größten Verlust im PX verbuchten die Aktien der Orco Property mit einem Minus von 0,86 Prozent auf 3 221,00 Kronen. Papiere von ECM Real Estate verloren 0,82 Prozent auf 1 816,00 Kronen.

Anteilsscheine von Philip Morris CR fielen um 0,79 Prozent auf 10 437,00 Kronen. Das Unternehmen gab bekannt, dass sein Umsatz im zweiten Quartal um 22,7 Prozent eingebrochen ist. Dies wird auf höhere Tabaksteuern in der tschechischen Republik zurückgeführt. Der Gesamtumsatz des Marktes hat sich um 26,6 Prozent verringert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%