Aktien Wien
ATX erreicht Allzeithoch

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch mit Gewinnen beendet und damit neue Höchststände markiert. Der Austrian-Traded-Index (ATX) stieg um 1,21 Prozent auf den neuen Schlussrekordwert von 4 883,43 Punkten.

Aktienhändler berichteten von einem insgesamt sehr freundlichen Börsentag. Für positive Impulse sorgten einige Unternehmensergebnisse und Analystenempfehlungen. Unterstützt wurde der Markt zudem von der europaweit positiven Börsenstimmung. Der ATX konnte vor diesem Hintergrund im Verlauf bei 4 884 Punkten ein neues Allzeithoch markieren. Sollte die feste Tendenz noch einige Tage anhalten, erwarten Aktienhändler einen baldigen Angriff auf die Marke von 5 000 Punkten und damit neue Rekordstände.

Sehr fest zeigten sich nach der Vorlage von Quartalsergebnissen Schoeller-Bleckmann und stiegen um 11,70 Prozent auf 51,38 Euro. Die Analystenerwartungen wurden mit den Zahlen übertroffen, auch Aktienhändler sprachen von sehr guten Ergebnissen. Die Capitalbank hat ihre Anlageempfehlung für die Aktie in Reaktion auf die Zahlen bereits von "Hold" auf "Buy" angehoben.

Auch SW Umwelttechnik schlossen nach der Präsentation von Quartalszahlen stark im Plus, allerdings bei deutlich geringeren Umsätzen. Die Aktie beendete die Sitzung mit einem Kursplus von 11,99 Prozent bei 139,99 Euro. Bei hohem Volumen gesucht waren Raiffeisen International. Sie stiegen um 4,95 Prozent auf 116,50 Euro. Angesichts der nur moderaten Aufschläge der Erste Bank vermuteten Händler teilweise Umschichtungen von Erste Bank in Raiffeisen. Erste Bank befestigten sich am Mittwoch nur leicht um 0,69 Prozent auf 58,75 Euro.

Sehr fest zeigten sich auch Andritz mit einem Plus von 5,12 Prozent auf 50,30 Euro. RHI stiegen bei guten Umsätzen um 2,99 Prozent auf 42,68 Euro.

Mayr-Melnhof Karton und Verbund-Austrian Hydro Power(AHP) profitierten Händlern zufolge von neuen Analystenempfehlungen und fanden sich ebenfalls unter den größeren Gewinnern. Mayr-Melnhof stiegen um 2,66 Prozent auf 172,37 Euro. Die Unicredit (CA IB) hat laut Marktkreisen ihre Einstufung der Aktie von "hold" auf "buy" angehoben und das Kursziel von 172 auf 215 Euro erhöht.

Verbund legten nach einer Empfehlung durch die Deutsche Bank 2,65 Prozent auf 38,36 Euro zu (363 158 Stück). Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für die Aktie von 30 auf 35 Euro erhöht und ihre Einstufung von "sell" auf "hold" verbessert.

Unter den wenigen Verlierern fanden sich Jowood Productions Software mit einem Minus von 2,33 Prozent auf 2,10 Euro.. bwin büßten bei größerem Volumen 1,79 Prozent auf 31,77 Euro ein. Bene fielen um 1,79 Prozent auf 6,60 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%