Aktien Wien
Leichte Abschläge beim ATX

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 11,43 Punkte oder 0,26 Prozent auf 4 341,75 Einheiten.

HB WIEN. Der ATX startete mit einem kleinen Minus in die neue Handelswoche. Die europäischen Leitmärkte zeigten sich ohne klare Richtung. Ein Händler in Wien beschrieb das Geschäft als sehr ruhig und lustlos. Umsätze und Meldungslage fielen bescheiden aus. Zur Begründung verwies der Marktteilnehmer auf den Feiertag in London.

Die Bankwerte fanden sich auf der Verliererseite. So verloren die Aktien von Raiffeisen International nach den deutlichen Gewinnen vom Freitag um 1,68 Prozent nach unten auf 108,35 Euro. "Bereits am Freitag scheint eine Empfehlung der Deutschen Bank für die Titel in Umlauf gewesen zu sein. Das Kursziel wurde von 108 auf 125 Euro erhöht", berichtete ein Händler. Die Aktien der Ersten Bank verloren 0,39 Prozent auf 48,60 Euro.

Voestalpine schlossen um 0,24 Prozent höher bei 49,27 Euro. Die Analysten der Ersten Bank hatten ihr Kursziel von 88 auf 65 Euro gesenkt und die Kaufempfehlung bestätigt. Telekom Austria fielen hingegen um 1,51 Prozent auf 15,62 Euro, und OMV gewannen 0,79 Prozent auf 49,84 Euro.

Skyeurope konnten mit einem Kursanstieg um 3,62 Prozent auf 1,43 Euro an die Freitagsgewinne anschließen. Hingegen kamen die Aktien der Austrian Airlines (AUA) um 6,08 Prozent zurück auf 3,86 Euro. Am Dienstagabend soll es ein Spitzengespräch über den mittlerweile fraglich gewordenen Einstieg des Investors Al Jaber geben.

RHI gewannen 2,88 Prozent auf 28,61 Euro und Palfinger legten um 2,33 Prozent auf 26,30 Euro zu. Polytec führten die Gewinnerliste mit plus 4,81 Prozent auf 10,24 Euro an. Die Unternehmen wollen am Dienstag ihre Ergebnisse vorlegen. Auch Wienerberger präsentiert am Dienstag Zahlen. Die Aktien des Baustoffkonzerns verbilligten sich jedoch leicht um 0,24 Prozent auf 37,98 Euro.

Die Papiere von Verbund gingen um 1,79 Prozent tiefer mit 49,35 Euro aus dem Handel. Die Analysten der Capital Bank hatten die Einstufung von "buy" auf "hold" zurückgenommen. Das Kursziel wurde von 51,34 auf 51,17 Euro gesenkt. Für die Aktien der Immoeast hatte Unicredit die Kaufempfehlung bestätigt. Das Kursziel nahmen die Experten jedoch von 9,1 auf 8,7 Euro zurück. Immoeast-Aktien büßten 0,75 Prozent auf 6,60 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%