Aktienhandel Frankfurt
Dax kann 7 500er-Marke nicht halten

Die deutschen Aktien haben am Montag in einem sehr ruhigen Handel uneinheitlich geschlossen. Der Leitindex Dax verlor im Kielwasser der nachgebenden Wall Street 0,28 Prozent auf 7 485,99 Zähler. Für den MDax mittelgroßer Werte hingegen ging es um 0,14 Prozent auf 10 082,05 Punkte nach oben. Der TecDax kletterte wieder über die Marke von 900 Zählern und stieg um 0,59 Prozent auf 902,88 Punkte.

HB FRANKFURT. Händlern zufolge drückten im späten Handel Nachrichten über weiter sinkende US-Häuserpreise auf die Stimmung. Händler Stefan Söllner von der Postbank sagte, vor diesem Hintergrund hätten die seiner Meinung nach etwas besser als erwarteten Daten über die Verkäufe neuer Häuser in den USA nur kurz für Belebung sorgen können. "In der nachrichtenarmen Zeit halten sich die Investoren mit Engagements zurück", fügte der Experte hinzu. Außerdem sorgte der Feiertag in Großbritannien für einen verhaltenen Handel, hieß es.

Bayer-Titel profitierten anfangs von weiteren positiven Studiendaten für das Krebsmittel Nexavar, gaben dann aber 0,95 Prozent auf 56,27 Euro ab. Analysten bezeichneten die neuen Daten als "nicht bahnbrechend". Sie bestätigten vielmehr die sehr gute Performance des Medikaments bei Leberkrebs, die bereits in früheren Studien deutlich geworden sei.

Papiere der Deutschen Börse verloren 0,31 Prozent auf 80,75 Euro. Händler verwiesen auf Zeitungsberichte, nach denen die Nasdaq einen Teil ihrer Beteiligung an der London Stock Exchange (LSE) an die Deutsche Börse abgeben könnte. Analysten bezeichneten eine mögliche Übernahme der Nasdaq-Beteiligungen durch die Deutsche Börse als unwahrscheinlich. Ein Anteil in diesem Umfang würde die Deutsche Börse nicht weiterbringen, sagte equinet-Analyst Roland Pfänder. Die LSE sei nur interessant, wenn sich aus einer Übernahme eine operative Zusammenarbeit ergebe.

Tui -Anteile erholten sich hingegen an der Spitze des Dax von ihren Verlusten am Freitag und gewannen 3,24 Prozent auf 18,47 Euro. Händlern zufolge wirken Spekulationen vom Freitag nach, wonach der neue Anteilseigner John Fredriksen den Reise- und Schifffahrtskonzern aufspalten wolle. "Als in dem umsatzarmen Markt die großen Verkaufsorders für Tui-Aktien bearbeitet waren, wurden gegen Mittag nur noch kleine Kaufaufträge abgegeben", sagte ein Händler. Wegen des momentan ruhigen Marktgeschehens hätte diese geringe Nachfrage ausgereicht, den Kurs stark nach oben zu treiben, hieß es.

Aktien von Klöckner & Co stiegen an der MDax-Spitze um 4,36 Prozent auf 45,68 Euro. Die leichte Reduzierung des Anteilsbestandes von JP Morgan sei mit Blick auf den deutlichen Kursanstieg seit Überschreiten der Fünf-Prozent-Hürde keine Belastung, sagte ein Händler. JP Morgan hat seinen erst in der letzten Woche mit 5,05 Prozent angegebenen Anteil leicht auf 4,66 Prozent reduziert.

Im TecDax gewannen Anteile von Solon an der Index-Spitze 8,72 Prozent auf 58,85 Euro. Ein Börsianer verweist auf neue Rekordstände nach Überwinden des alten Hochs bei 55,31 Euro als Impulsgeber. Im ruhigen Handel bei dünnen Umsätzen habe das neue Rekordhoch das Anlegerinteresse auf sich gezogen und Anschlusskäufe ausgelöst, hieß es. Fundamental gebe es indes nichts Neues.

Balda-Papiere waren nach einem Großauftrag der gefragteste Wert im Sdax und schossen mit plus 20,45 Prozent auf 7,95 Euro in die Höhe. Der Handy-Ausrüster ist von einem "führenden Mobiltelefonhersteller" mit der Lieferung von jährlich sechs bis acht Mill. so genannten Touch-Sensoren beauftragt worden. "Die Nachricht ist ein sehr positives Zeichen und nimmt die zuletzt gesehen Unsicherheit aus der Aktie", sagte ein Analyst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%