Aktienhandel Frankfurt
Dax schließt auf Tagestief

Belastet von einem schwachen Handelsverlauf in den USA haben die meisten deutschen Aktien am Dienstag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Anhaltende Sorgen über die Verfassung des US-Immobilienmarktes sowie schwache Einzelhandelsdaten trübten die Stimmung an der Wall Street.

HB FRANKFURT. "Diese Zweifel schwappen auf den deutschen Markt über - zudem gibt es derzeit kaum Impulse, die dagegen halten könnten", sagte ein Händler. Zudem hielten sich einige Anleger bereits vor dem dreifachen Verfall am Freitag zurück.

Der Dax gab zum Handelsschluss 1,36 Prozent auf 6 623,99 Zähler ab und schloss damit auf Tagestief. Auch der MDax mittelgroßer Werte drehte noch ins Minus und verlor 0,73 Prozent auf 9 657,75 Punkte. Für den TecDax ging es um 2,20 Prozent auf 816,68 Zähler nach unten.

An der Dax-Spitze kletterten Altana um 2,13 Prozent auf 46,97 Euro. Der Aufsichtsrat hat dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, den Gewinn aus dem Verkauf von Altana Pharma zur Ausschüttung einer Sonderdividende in Höhe von 33,00 Euro zu verwenden. Zudem werde für 2006 eine um 18 Prozent höhere Dividende von 1,30 Euro und eine Bonusausschüttung von 0,50 Euro gezahlt. "Sowohl die Höhe der Sonderdividende als auch die erhöhte Ausschüttung und die Bonuszahlung überraschen positiv", sagte ein Händler.

Unterdessen standen Finanzwerte unter Druck. Aktien der Commerzbank verloren 2,86 Prozent auf 30,86 Euro, Titel der Hypo Real Estate (HRE) fielen um 1,45 Prozent auf 46,10 Euro. Händler verwiesen auf die drohende Zahlungsunfähigkeit der US-Hypothekenbank New Century Financial als Belastungsfaktor. Dies schüre am Markt Ängste, dass die Turbulenzen am Hypothekenmarkt auf weitere Sektoren übergreifen könnten.

Aktien der Deutschen Bank konnten vor diesem Hintergrund nicht von den starken Zahlen von US-Konkurrent Goldman Sachs profitieren und gaben 1,93 Prozent auf 96,46 Euro ab. Die US-Investmentbank hat im ersten Quartal mit einem Rekordergebnis die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen.

MTU-Titel drehten im MDax nach Zahlen noch mit 0,95 Prozent auf 39,62 Euro ins Minus. Zeitweise waren die Titel bis auf 41,50 Euro gestiegen. Der Triebwerkshersteller hat Marktteilnehmern zufolge im Großen und Ganzen gute Zahlen vorgelegt. Sowohl die Umsätze als auch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen seien höher als erwartet ausgefallen, sagte ein Händler. Auch der Ausblick sei "in Ordnung". Enttäuscht habe hingegen der Nachsteuergewinn.

Ersol hielten sich mit minus 1,05 Prozent auf 54,82 Euro in einem sehr schwachen TecDax relativ stabil. Der Solarzellenhersteller hat einen Großauftrag in Höhe von rund 30 Mill. Euro an Land gezogen. Die zur Gruppe gehörende Tochter aimex-solar Gmbh werde im Laufe des Jahres Solar-Module mit einer Leistung von zusammen etwa zehn Megawatt (MWp) nach Spanien liefern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%