Aktienhandel Frankfurt
Dax schließt im Minus

Die Schieflage des britischen Baufinanzierers Northern Rock hat am Montag auf die Stimmung am deutschen Aktienmarkt gedrückt. „Jeder schaut auf den Krisenherd Finanzsektor, und alles andere ist nebensächlich“, brachte ein Händler die Stimmung zum Wochenauftakt auf den Punkt. Letztlich musste der Dax aber nur leichte Verluste verkraften.

HB FRANKFURT. Der Leitindex Dax schloss 0,24 Prozent niedriger bei 7479,85 Punkten. „Der Dax hält sich wie schon in den vergangenen Tagen gut im Vergleich zu den anderen europäischen Indizes“, sagte Ascan Iredi, Leiter des Aktienhandels bei der Postbank. Stützend wirkten etwa die Gewinne beim Schwergewicht Eon. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 1,59 Prozent auf 9832,00 Punkte nach unten. Der Technologiewerte-Index TecDax beendete den Handel mit einem Minus von 1,80 Prozent bei 886,70 Punkten.

Bankenwerte rutschten nach einer negativen Branchenstudie der Citigroup ans Dax-Ende. Diese sei ein deutlicher Stimmungsdämpfer, der den ganzen Sektor belasten dürfte, sagte ein Händler. Nach Angaben eines anderen Börsianers bereitet die anhaltende Krise des britischen Baufinanzierers Northern Rock Sorgen. Papiere der Hypo Real Estate verloren als Schlusslicht 3,89 Prozent auf 36,03 Euro. Die Aktie der Deutschen Bank gab um 2,05 Prozent auf 88,13 Euro nach. Auch im MDax zählten Finanzwerte zu den Verlierern.

MAN reihten sich mit minus 2,50 Prozent auf 100,10 Euro bei den schwächsten Werten ein. Die geplante Lkw-Allianz zwischen dem MAN-Konzern, dem schwedischen Konkurrenten Scania und der VW-Nutzfahrzeugsparte ist einem Bericht des Magazins „Focus“ zufolge gescheitert. Ein VW-Sprecher dementierte am Wochenende allerdings ein Scheitern der Gespräche. Am Montag wies auch Scania den Bericht zurück.

Für Titel der Deutschen Börse ging es indes nach der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms als bester Dax-Wert um 2,73 Prozent auf 82,37 Euro hoch. Eon-Titel legten um 0,72 Prozent auf 126,73 Euro zu. Der Energiekonzern steht vor der Übernahme der Mehrheit an dem russischen Stromkonzern OGK-4. Börsianer äußerten sich positiv. Titel des Konkurrenten RWE gewannen 1,50 Prozent auf 83,78 Euro.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,16 (Freitag: 4,17) Prozent. Der Rentenindex sank um 0,11 Prozent auf 115,51 Punkte. Der Bund Future notierte 0,12 Prozent höher bei 114,22 Punkten. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3877 (Freitag: 1,3860) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7206 (0,7215) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%