Aktienhandel Frankfurt
Dax schließt klar im Plus

Die wegen der US-Hypothekenkrise verunsicherten Börsianer haben nach überraschend guten Geschäftszahlen der US-Investmentbank Lehman Brothers am Dienstag wieder neuen Mut gefasst. Zudem setzten am Dienstag viele Anleger auf eine Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) am Abend (20.15 Uhr MESZ). Das hat auch dem Dax kräftig Auftrieb gegeben.

HB FRANKFURT. Der Dax drehte am Nachmittag ins Plus und beendete den Xetra-Handel 1,27 Prozent höher bei 7575,21 Zählern. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 1,85 Prozent auf 10 013,47 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax schloss 1,64 Prozent höher bei 901,20 Punkten. „Die Lehman-Zahlen lagen deutlich über den Markterwartungen. Viele Anleger hatten wegen der US-Hypothekenkrise Angst, dass sie mit ihren Quartalszahlen enttäuschen könnten“, erklärte ein Händler den Stimmungsumschwung.

Lehman Brothers verbuchte im abgelaufenen Quartal wegen Abschreibungen bei Hypotheken zwar einen Gewinnrückgang von rund drei Prozent auf 1,54 Dollar je Aktie, übertraf damit aber die Prognosen der Analysten. Zudem sieht die viertgrößte US-Investmentbank den größten Teil der Kreditmarktkrise ausgestanden. Marktstratege Mirko Pillep von der Helaba bewertete die Marktreaktion auf die Bilanz der Bank indes kritisch: „Die Zahlen waren nicht so schlecht wie befürchtet, und jetzt freuen sich alle - die Krise ist aber trotzdem noch nicht vorbei“, so sein Fazit.

Die Bilanz der Bank gilt als Indikator: Lehman ist das erste große US-Geldinstitut, das für den Zeitraum Zahlen vorlegt, in dem die Krise um den US-Hypothekenmarkt für Schuldner mit schlechter Bonität eskaliert ist. Von den Lehman-Zahlen profitierten vor allem die zuletzt unbeliebten Finanzwerte. Die Aktien der Deutschen Bank kletterten um 2,5 Prozent, Postbank stiegen um 2,4 Prozent, Hypo Real Estate legten 0,9 Prozent zu.

Auch die Papiere der Commerzbank zählten mit einem Anstieg von 1,75 Prozent zu den Gewinnern. Zuvor hatten Sorgen über hohe Verluste aus Geschäften am US-Hypothekenmarkt die Aktien der Commerzbank um rund drei Prozent fallen lassen. Wie Reuters aus Finanzkreisen erfahren hatte, sollen die Verluste des deutschen Instituts durch die Krise am US-Hypothekenmarkt höher als bisher bekannt sein.

Seite 1:

Dax schließt klar im Plus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%