Aktienhandel Frankfurt
Dax schließt mit kleinem Plus

Der deutsche Aktienindex Dax hat sich am Donnerstag dank starker US-Konjunkturdaten im Plus gehalten.

HB FRANKFURT. Im Tagesverlauf hatte der Index bei 6 452,13 Punkten ein neues Hoch seit Februar 2001 markiert, insgesamt war der Dax jedoch um sein Vortagesniveau gependelt. Der Index schloss schließlich 0,19 Prozent höher bei 6 443,02 Punkten. Der MDax rückte um 0,23 Prozent auf 8 943,31 Zähler vor. Der TecDax legte 0,14 Prozent auf 708,34 Zähler zu.

„Insgesamt gab es heute nur ein leichtes Auf und Ab“, sagte Marktstratege Christian Schmidt von Helaba Trust. Autowerte stünden nach einer Fülle von Nachrichten im Fokus und sorgten bei den entsprechenden Aktien für Bewegung. Insgesamt sei der deutsche Markt aber nicht nach oben oder unten ausgebrochen. „Wir holen ein bisschen Luft auf hohem Niveau“, sagte Schmidt.

VW-Aktien gewannen 1,48 Prozent auf 85,50 Euro. Im Tagesverlauf hatten sie den höchsten Stand seit Juli 1998 erreicht. Der Sportwagenbauer Porsche will VW nach eigenen Angaben derzeit nicht übernehmen, schafft sich aber einen milliardenschweren finanziellen Spielraum. Porsche-Papiere profitierten ebenfalls und verteuerten sich bis zum Abend um 4,66 Prozent auf 921,00 Euro.

Daimler-Chrysler-Titel stiegen um 1,92 Prozent auf 48,41 Euro und profitierten von Spekulationen über einen möglichen Rücktritt des VW- Markenchefs Wolfgang Bernhard: „Falls Bernhard VW wirklich verlassen sollte, könnte er als Sanierer für die Chrysler-Sparte zu Daimler-Chrysler zurückgehen“, sagte ein Börsianer. Damit würde VW einen harten Sanierer verlieren und Daimler in der aktuellen Sanierungsdiskussion eine neue Perspektive erhalten.

MAN-Aktien stiegen an der Index-Spitze um 3,63 Prozent auf 73,64 Euro. Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern hat an diesem Tag sein offizielles Angebot für den schwedischen Lastwagenhersteller Scania veröffentlicht - es wurde nicht erhöht. Händlern verwiesen zudem auf Gerüchte, denen zufolge Scania nun eine Gegenofferte für MAN vorbereite.

Infineon enttäuschte mit Quartalszahlen, was die Aktie mit minus 2,25 Prozent auf 9,57 Euro an das Ende im Dax drückte. Der Halbleiter-Hersteller hat im Schlussquartal 2005/06 das siebte Jahresviertel in Folge überraschend in der Verlustzone verharrt.

Papiere von Altana legten dagegen bis zum Abend um 1,24 Prozent auf 45,70 Euro zu. Der vor der Aufspaltung stehende Pharma- und Spezialchemiekonzern will die Ertragskraft in der Zukunft weiterhin hoch halten und die verbleibende Altana Chemie durch Zukäufe stärken.

Der Dow Jones präsentierte sich zum europäischen Börsenschluss mit leichten Gewinnen. Der EuroStoxx 50 blieb mit einem Plus von 0,02 Prozent auf 4109,71 Zähler kaum verändert. In Paris schloss der CAC 40 knapp behauptet, die Londoner Börse ging dagegen mit etwas festeren Kursen aus der Sitzung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%