Aktienhandel Frankfurt: Dax schließt trotz Gewinns unter 7 000 Punkten

Aktienhandel Frankfurt
Dax schließt trotz Gewinns unter 7 000 Punkten

Rekordergebnisse von BASF und Allianz haben am Donnerstag die Anleger am deutschen Aktienmarkt begeistert. Erneut schaffte der Deutsche Aktienindex Dax vorübergehend den Sprung über die psychologisch wichtige 7 000-Punkte-Marke, konnte sie aber nicht halten.

HB FRANKFURT. Der Dax schloss bei hohen Umsätzen 0,46 Prozent im Plus bei 6 973,7 Punkten. In der Spitze kletterte der Leitindex bis auf 7 012 Zähler und lugte damit erneut kurz über die von 7 000 Punkten. Diese hatte der Leitindex am Vortag erstmals seit fast sieben Jahren überwunden.

„Die Unternehmen, die heute ihre Bilanzen vorgestellt haben, haben durchweg überzeugt“, sagte ein Händler. Ein Börsianer zeigte sich zuversichtlich, dass die 7 000 Punkte im Dax noch lange nicht das Ende des Aufwärtstrends darstellten. „Es sind bislang keine Anzeichen einer Übertreibung am deutschen Aktienmarkt erkennbar“, sagte er. Seiner Ansicht nach sind viele Anleger noch nicht in ausreichendem Maße investiert. Skeptiker warnen jedoch vor einem größeren Rückschlag am Aktienmarkt.

Größter Dax-Gewinner waren die Aktien der BASF, die um 5,4 Prozent auf 79,94 Euro stiegen. Selbst die optimistischsten Analysten hatten nicht damit gerechnet, dass der Chemieriese nach einem Rekordergebnis im Jahr 2006 die Dividende um 50 Prozent auf drei Euro erhöhen würde. Auch der angekündigte Aktienrückkauf von BASF trieb den Kurs. „Den Aktienrückkauf hatte so niemand auf der Rechnung. Das Volumen ist mit drei Milliarden Euro etwa drei Mal so hoch, wie zu erwarten war“, sagte ein Analyst.

Hinter BASF reihten sich die Papiere der Allianz mit einem Plus von vier Prozent auf 162,96 Euro in die Gewinnerliste ein. Auch der Versicherer überraschte mit einer Anhebung der Dividende auf 3,80 (Vorjahr: 2,00 Euro) die Börse. „Das Wichtigste für mich ist die Tatsache, dass die Allianz eine höhere Dividende zahlen will“, sagte Boris Boehm, Fondsmanager bei Nordinvest. „Das macht mich für die Zukunft optimistisch.“

Überzeugen konnte mit ihrer Geschäftsentwicklung auch die Post. Die Papiere des Logistikkonzerns drehten nach Bekanntgabe einer Anhebung der Dividende für 2006 trotz rückläufigem Gewinns ins Plus und schloss 2,4 Prozent höher 25,20 Euro. „Grund für das Kursplus ist die gute Entwicklung im Briefgeschäft“, sagte ein Händler.

Seite 1:

Dax schließt trotz Gewinns unter 7 000 Punkten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%