Aktienhandel Frankfurt
Dax schließt über 6 700 Zählern

Aufgrund der Unsicherheit vor dem US-Zinsentscheid haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt mit Engagements zurückgehalten. Kasse machten die Anleger bei Metro- und Hochtief-Aktien. Nach dem Entscheid der US-Notenbank (Fed), die Zinsen unverändert bei 5,25 Prozent zu lassen, legte der L-Dax deutlich zu.

HB FRANKFURT. Der Dax beendete den Xetra-Handel am Mittwoch 0,2 Prozent im Plus bei 6 712,06 Punkten. Bei Metro nutzten Anleger die Vorlage der Bilanz zu Gewinnmitnahmen. Auch bei Hochtief machten Investoren Kasse, nachdem die Beteiligungsgesellschaft Custodia ihren Anteil an Deutschlands größtem Baukonzern an den spanischen Branchenprimus ACS verkauft hatte.

„Wir befinden uns im luftleeren Raum“, beschrieb ein Händler die Lage am Aktienmarkt. „Keiner weiß, wie es weitergeht. Daher wollen alle bis zu den Fed-Kommentaren heute Abend die Bälle flach halten.“

Nach dem Kommentar der US-Notenbank zu ihrer Entscheidung, die Zinsen unverändert zu lassen, haben die deutschen Aktien im späten Handel am Mittwoch zugelegt. Der L-DAX schloss mit 6787,23 Punkten, der L-MDAX mit 9973,69 Zählern und der L-TecDAX mit 840,60 Punkten. Ungeachtet zuletzt schwächerer Wirtschaftsdaten bleiben die US-Zinsen unverändert bei 5,25 Prozent. Trotz gemischt ausgefallener Wirtschaftsdaten und der laufenden Anpassungen im Bausektor sei „wahrscheinlich mit weiterhin moderatem Wachstumstempo in den kommenden Quartalen“ zu rechnen, teilte die Notenbank mit.

Börsianer waren uneins darüber, ob die US-Notenbank in ihrem Begleitkommentar zum Zinsentscheid den Schwerpunkt von den Inflationsrisiken auf die sich abschwächende Konjunktur verlagern wird. Bislang lag der Fokus der Fed auf dem Preisauftrieb, weshalb sich die Notenbanker die Tür für weitere Zinserhöhungen offen hielten. An den Finanzmärkten gilt als sicher, dass der Leitzins zunächst unverändert bei 5,25 Prozent bleibt.

Die Aktien von BMW und Volkswagen wechselten sich an der Spitze der Dax-Gewinnerliste ab. Die Titel des Münchener Autobauers schlossen vier Prozent höher bei 42,90 Euro, diejenigen des Wolfsburger Konkurrenten gingen mit einem Plus von 2,5 Prozent bei 108,30 Euro aus der Sitzung. In beiden Fällen nannten Börsianer charttechnische Gründe für das Kursplus. BMW-Papiere hätten bei 42 Euro und VW-Aktien bei 107 Euro wichtige Hürden genommen und damit Anschlusskäufe ausgelöst.

Seite 1:

Dax schließt über 6 700 Zählern

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%