Aktienhandel Frankfurt
Dax verpasst neuen Rekord knapp

HB FRANKFURT. Der deutsche Leitindex Dax ist am Dienstag mit plus 0,12 Prozent auf 6460,39 Zähler aus dem Handel gegangen. Er blieb damit unter seinem zwischenzeitlich erreichten Fünfjahreshoch von 6476,71 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 0,74 Prozent auf 8909,44 Punkte. Der TecDax schloss mit plus 0,48 Prozent auf 704,84 Zähler.

„Die Berichtssaison ist unter dem Strich gut gelaufen. Die Stimmung ist gut, und es gibt keinen Grund für eine Korrektur“, sagte Fondsmanager Markus Steinbeis von Pioneer Investments. „Die geringe Volatilität zeigt, dass die Anleger momentan ziemlich sorglos sind.“

Börsianer erwarteten erst für Mittwoch wieder Impulse von US-Konjunkturdaten. Wegen des Feiertages am Donnerstag in den USA werde das Geschäft aber dünn bleiben. „Es geht mit wenig Volumen nach oben, und das wird diese Woche wegen des Thanksgiving-Feiertages in den USA auch so bleiben“, sagte Händler Cristof Ruemmelein vom Münchener Bankhaus Merck Finck.

Nach Einschätzung einiger Händler kann der Dax dieses Jahr durchaus noch auf 6700 Punkte steigen. „Es gibt sogar Fondsmanager, die einen Stand von 7000 für möglich halten“, erklärte ein Börsianer. Das Abwärtspotenzial sei äußerst begrenzt, da viele Anleger den Anstieg des Dax in diesem Jahr verpasst hätten und nun jeden Rückschlag zum Einstieg nutzten.

Die Aktie der Deutschen Börse zog mit überdurchschnittlichen Gewinnen von 3 Prozent auf 127,74 Euro kräftig an. Lehman Brothers hatte am Morgen das Kursziel für den Betreiber der Frankfurter Börse auf 142 von 130 Euro erhöht und die Empfehlung „Übergewichten“ bestätigt. Zugleich tauchten Marktgerüchte über ein Gebot der Deutschen Börse für die Madrider Börse auf. Nach zwei gescheiterten Übernahmeversuchen wäre eine Beteiligung der Deutsche Börse zumindest sinnvoll, wie Analyst Konrad Becker von Merck Finck & Co sagte.

Von Anschlusskäufen getrieben stiegen die Aktien der Deutschen Bank auf ein Jahreshoch. Der Kurs war bei regem Kaufinteresse bereits am Montag deutlich gestiegen, was sich am Berichtstag verstärkt fortsetzte, wie Händler sagten, die auch von Umschichtungen von anderen Banken in Europa sprachen. Die Aktie gewann 2,3 Prozent auf 101,84 Euro.

Als Dax-Spitzenwert stieg Henkel sogar um 3,8 Prozent auf 112,28 Euro. Merrill Lynch hatte das Kursziel auf 127 von 100 Euro für die Aktie deutlich angehoben. Von charttechnischen Käufen getrieben ging es für SAP um 0,8 Prozent auf 162, 68 Euro nach oben. Metro legten 1,4 Prozent auf 46,20 Euro zu.

Unter Druck gerieten im späten Handel die Titel von Südzucker, die in der Spitze rund zehn Prozent auf 17,26 Euro einbrachen. Händler begründeten den Kursrutsch mit einem Agenturbericht, demzufolge der europäische Zuckermarkt unter Überkapazitäten leide und kollabieren könne. Bis Handelsschluss erholten sich die Papiere von Europas größtem Zuckerproduzenten wieder etwas und schlossen 3,5 Prozent im Minus.

Im Kleinwerteindex SDax waren die Aktien von EM.TV nach der Vorlage der Neun-Monatszahlen mit einem Abschlag von 2,1 Prozent auf 3,70 Euro die größten Verlierer. „Da waren die Erwartungen vielleicht etwas zu hoch“, sagte ein Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%