Aktienhandel Frankfurt: Optimistischer Börsen-Rosenmontag erwartet

Aktienhandel Frankfurt
Optimistischer Börsen-Rosenmontag erwartet

Die wichtigsten deutschen Börsenindizes sollten am Montag angesichts positiver Vorgaben gut behauptet in den Handel starten. Der an der Deutschen Börse gehandelte Future auf den Dax lässt eine Eröffnung bei 6 971 Punkten erwarten.

HB FRANKFURT. Am Freitag hatte der deutsche Leitindex kaum verändert mit minus 0,02 Prozent auf 6 957,07 Punkte geschlossen. Der US-Leitindex Dow Jones hatte am Freitag nach Xetra-Schluss noch rund 20 Punkte gewonnen und kaum verändert geschlossen. Die US-Börsen bleiben am Montag wegen eines Feiertages geschlossen. Der Nikkei-225-Index ging gut behauptet aus dem Handel.

Im Fokus steht zum Wochenstart erneut die Aktie von Daimler-Chrysler . Die beiden krisengeschüttelten US- Autohersteller Chrysler und General Motors (GM) verhandeln nach übereinstimmenden Medienberichten über ein Zusammengehen. Sondierungsgespräche zwischen hochrangigen Managern beider Unternehmen haben demnach bereits begonnen. Beide Unternehmen lehnten Stellungnahmen ab. In der "Financial Times Deutschland" (FTD) zitierte Analysten hielten es allerdings für ziemlich unwahrscheinlich, dass GM Chrysler übernehme, sagten Händler.

Auch Bayer-Aktien dürften Aufmerksamkeit finden. Der Konzern will einem Zeitungsbericht zufolge im ehemaligen Schering-Stammwerk in Berlin knapp ein Fünftel des Personals abbauen. Rund 1 000 der knapp 5 500 Stellen wolle der Leverkusener Pharma- und Chemiekonzern dort streichen, schreibt der "Tagesspiegel" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Dies stellt laut Händlern "keine Überraschung" dar.

Titel von RWE stehen im Blick. Der Versorger wird nach Spekulationen des "Platow-Brief" am Mittwoch im Zuge der Bilanzsitzung einen saftigen Aufschlag auf die Vorjahresdividende empfehlen. Finanzchef Klaus Sturany habe versprochen, die Aktionäre an dem Verkauf von Thames Water zu beteiligen. Eine Ausschüttung von mehr als vier Euro sei daher keine Überraschung, hieß es in dem Börsenbrief.

Lufthansa-Aktien dürften Interesse finden. Das Boden- und Kabinenpersonal bei der Fluggesellschaft bekommt von Mai an 3,4 Prozent mehr Geld. Auf diesen Tarifabschluss einigten sich die die Gewerkschaft ver.di und die Lufthansa. Für die Monate Januar bis April gibt es eine Einmalzahlung von 525 Euro. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 17 Monaten bis zum 31. Mai 2008. Zudem wurde der Tarifvertrag über die Ergebnisbeteiligung konzernweit verlängert.

Das Papier der Deutschen Post könnte ebenfalls das Interesse auf sich ziehen. Der deutsche Logistikkonzern DHL will sich mit einem kräftigen Ausbau seiner Kapazitäten in Dubai die Marktführerschaft im Mittleren Osten sichern. Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel kündigte am Sonntag an, DHL werde seine Kapazitäten in Dubai von derzeit rund 85 000 Quadratmetern um über 300 000 Quadratmeter erweitern.

In der zweiten Reihe dürften Puma-Titel im Blick stehen. Der Sportartikelhersteller veröffentlicht seine endgültigen Geschäftsergebnisse. Puma dürfte im vierten Quartal sowie im Gesamtjahr wegen der hohen Werbekosten und Investitionen in die Marke wie angekündigt weniger Gewinn als im Vorjahr ausweisen. Der Umsatz sollte hingegen zweistellig steigen. Die meisten Analysten erwarten, dass die vom Management formulierten Ziele übertroffen wurden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%