Aktienhandel New York
Der Wall Street fehlen die Impulse

Die US-Börsen haben am Dienstag kaum verändert geschlossen. Die Anleger kauften vor allem Aktien von Kasinobetreibern, nachdem der Milliardär Kirk Kerkorian bekannt gab, er prüfe alle strategischen Optionen für seinem Mehrheitsanteil bei MGM Mirage.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index beendete den Handel nahezu auf dem Schlussstand des Vortages bei 13 539 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 13 586 und 13 528 Stellen bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor um 0,06 Prozent auf 1 524 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg dagegen um 0,36 Prozent auf 2 588 Stellen.

Ein nachgebender Ölpreis und die Nachricht über den Investoren Kerkorian hätten für Impulse gesorgt, sagte Scott Vergin von Thrivent Financial. "Aber es gibt nichts, was den Markt in irgendeiner Weise wirklich antreibt." Der Preis für ein Barrel leichtes US-Rohöl verbilligte sich in New York um 1,30 Dollar auf 64,97 Dollar.

Sehr gefragt waren die Anteilsscheine von MGM Mirage, die einen Kurssprung von 27 Prozent auf 79,98 Dollar machten. Die Investmentfirma Tracinda von Kerkorian will alle strategischen Optionen für ihren Mehrheitsanteil an dem Unternehmen prüfen. Sollte Tracinda den 56-Prozent-Anteil zum Verkauf stellen, könne dies zu einer finanziellen Neuordnung oder dem Verkauf der verbleibenden Anteile der Firma führen, kündigte Tracinda an. MGM kontrolliert rund ein Drittel des Kasinogeschäfts an der Vergnügungsmeile Sunset Strip im Spielerparadies Las Vegas.

Die Aktien des größten US-Brauers Anheuser-Busch legten um 2,86 Prozent auf 51,07 Dollar zu, nachdem der Konzern von einer Erholung beim Bierabsatz im Mai berichtet hatte. Zu den Gewinnern zählten auch die Aktien von Intel, die um 1,6 Prozent auf rund 30 Dollar zulegten. Der weltgrößte Chiphersteller und Europas Branchenprimus STMicroelectronics legen ihre Sparten für Flash-Speicherchips zusammen, wie kurz vor Börsenbeginn bekannt wurde. Beide Firmen bringen die Geschäftsfelder in ein neues Unternehmen ein, an dem Intel 45,1 Prozent und STM 48,6 Prozent hält. Der Fonds Francisco Partners wird für 150 Millionen Dollar 6,3 Prozent der Anteile erhalten.

Die Aktien der Modekette American Eagle und des Bürobedarfshändlers Staples verloren an Wert, nachdem die Konzerne über schlechtere Geschäfte klagten. American-Eagle-Anteilsscheine gaben nach einer Prognose unter den Erwartungen um rund 4,33 Prozent auf 28,06 Dollar nach. Staples-Papiere sackten um rund 2,42 Prozent ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%