Aktienhandel New York
Dow Jones schließt auf Rekordniveau

Kräftige Gewinne von Finanz-, Technologie- und Handelskonzernen haben die US-Aktienmärkten am Donnerstag beflügelt und den Dow-Jones-Index der Standardwerte auf ein neues Rekord-Schlusshoch getrieben.

HB NEW YORK. Zu den größten Gewinnern gehörten Titel des Chipherstellers AMD und des Telekommunikationsausrüsters Ciena mit jeweils rund zwölf Prozent Zuwachs. Die Erdölbranche profitierte vom jüngsten Opec-Beschluss zur Drosselung der Fördermenge. Angeheizt wurde die Stimmung der Investoren auch durch US-Arbeitsmarktzahlen und optimistische Vorhersagen für die Entwicklung der Hauptindizes im kommenden Jahr.

Der Dow Jones schloss 0,81 Prozent höher bei 12.416 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte er sich zwischen 12.307 und 12.431 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,87 Prozent auf 1425 Zähler und erreichte im Tagesverlauf ein Sechs-Jahres-Hoch. Der Technologie-Index Nasdaq lag zu Handelsschluss 0,88 Prozent im Plus bei 2453 Punkten.

Die AMD-Aktie schoss 12,59 Prozent auf 22,71 Dollar empor, nachdem das Unternehmen für 2007 ein doppelt so schnelles Wachstum in Aussicht gestellt hatte, wie es für die Branche insgesamt zu erwarten sei. Als Hauptgrund nannte AMD steigende Marktanteile. Das Papier von Ciena legte nach der Bekanntgabe eines unerwartet hohen Quartalsgewinns 11,5 Prozent auf 27,83 Dollar zu. Die Aktie des Konkurrenten Qualcomm gewann 2,55 Prozent.

Die Investmentbank Bear Stearns berichtete von einem Gewinnsprung im vergangenen Quartal dank des boomenden Geschäfts mit Beratungen zu Firmenfusionen. Ihre Aktie legte daraufhin 2,61 Prozent auf 159,96 Dollar zu. Auch beim Konkurrenten Lehman Brothers stieg der Gewinn deutlich, blieb aber hinter den Markterwartungen zurück. Die Aktie verlor 0,38 Prozent auf 76,08 Dollar.

Die Citigroup hob ihre Zielmarke für die Entwicklung des S&P 500 im kommenden Jahr auf 1600 von zuvor 1500 Zählern an. Daryl Nanes, Chef von Nanes Delorme Capital Management, führte die kräftigen Zuwächse der Aktienmärkte auf eine Kombination von Faktoren zurück: „Starke Gewinnzahlen der Banken und Aktienhändler, ein aufgeheiztes Umfeld von Fusionen und Übernahmen und die steigenden Prognosen wichtiger Ökonomen, die für den Dow und den S&P ein zweistelliges Wachstum voraussagen.“

Einem Bericht des US-Arbeitsministeriums zufolge sank die Zahl der neuen Arbeitslosmeldungen in der vergangenen Woche unerwartet stark. Am Markt wurde dies als Hinweis auf eine solide Konjunkturentwicklung gewertet.

Auch die Quartalszahlen des Handelskonzerns Costo wurden positiv aufgenommen. Die Aktie des Unternehmens gewann danach 1,83 Prozent auf 54,11 Dollar.

Das Papier von Occidental Petroleum legte 3,67 Prozent zu, nachdem die Opec eine Senkung der Fördermenge um 500.000 Barrel (je 159 Liter) von Februar an beschlossen hatte und der Preis für US-Rohöl 1,12 Dollar auf 62,49 Dollar stieg. Der Ölfeld-Ausrüster Baker Hughes gewann 3,62 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,57 Milliarden Aktien den Besitzer. 2154 Werte legten zu, 1203 gaben nach und 131 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,91 Milliarden Aktien 1812 im Plus, 1230 im Minus und 159 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 3/32 auf 100-6/32. Sie rentierten mit 4,599 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken -8/32 auf 96-17/32 und hatten eine Rendite von 4,719 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%