Aktienhandel New York
US-Börsen gehen uneinheitlich aus dem Handel

Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Während der Standardwerte-Index leicht im Minus notierte, verzeichneten Papiere von Technologieunternehmen Gewinne.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel 0,08 Prozent schwächer bei 13 565 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,04 Prozent 1525 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,44 Prozent auf 2656 Stellen. Wegen des Unabhängigkeitstages waren die Börsen am Mittwoch geschlossen.

Zu den Gewinnern gehörten Aktien des Computer-Konzerns Apple, die um 4,39 Prozent zulegten. Einige Tage nach der Markteinführung des iPhone gingen Investoren von einer starken Nachfrage nach dem Apple-Mobiltelefon aus.

Hilton-Titel schossen um fast 26 Prozent auf 45,39 Dollar in die Höhe. Die Beteiligungsgesellschaft Blackstone hat angekündigt, den viertgrößten Hotelbetreiber für 26 Milliarden Dollar zu kaufen. Je Aktie sind 47,50 Dollar geboten.

Zu den Verlierern gehörten General Motors-Aktien, nachdem die Papiere des größten US-Autobauers von Analysten herabgestuft wurden. Die GM-Aktien rutschten 3,2 Prozent auf 36,76 Dollar ab. Im Minus notierten auch Finanzwerte wie Aktien von J.P Morgan Chase, die 1,1 Prozent verloren oder die Papiere von Wells Fargo, die ein Prozent abgaben.

Stärker als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten nährten Erwartungen, die US-Notenbank Fed könnte den Leitzins länger auf dem gegenwärtigen Niveau halten. Der Dienstleistungsindex des Institute for Supply Management kletterte deutlicher als erwartet. Und auch der private Arbeitsmarktdienst ADP gab den Zuwachs an Arbeitsplätzen im Juni im privaten Sektor deutlich höher an als von Experten erwartet worden war.

„Jede Art signifikanten Wachstums könnte so interpretiert werden, dass sie die Fed von einer Zinssenkung abhalten könnte“, sagte Owen Fitzpatrick von der Deutsche Bank Private Wealth Management.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,38 Milliarden Aktien den Besitzer. 1492 Werte legten zu, 1800 gaben nach und 124 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,65 Milliarden Aktien 1480 im Plus, 1497 im Minus und 127 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 23/32 auf 95-2/32. Sie rentierten mit 5,144 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 43/32 auf 92-23/32 und hatten eine Rendite von 5,235 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%