Aktienhandel New York
US-Börsen treten auf der Stelle

Obwohl der Aktienkurs der Internet-Firma Google am Dienstag erstmals auf über 500 Dollar gestiegen ist hat die Wall Street im Tagesverlauf nur minimale Kursgewinne verbucht. Börsianer sprachen von einem ruhigen Geschäft. Rekordstände erreichten allerdings auch die Papiere des US-Flugzeugkonzerns Boeing.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,04 Prozent im Plus bei 12 321 Punkten. Im Handelsverlauf hatte sich der Index zwischen 12 296 und 12 339 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,16 Prozent auf 1402 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte 0,09 Prozent höher bei 2454 Punkten.

Händler sprachen von einem insgesamt zurückhaltenden Handel und geringen Umsätzen. Weil die Börsen wegen eines US-Feiertags am Donnerstag geschlossen bleiben werden, verabschiedeten sich einige Händler bereits in einen Kurzurlaub. „Saisonal gesehen ist die Woche vor Thanksgiving eher stark“, sagte Al Goldman, Chefstratege bei A.G. Edwards. Die erwarteten Gewinnmitnahmen seien weitgehend ausgeblieben. 2006 sei bislang ein gutes Jahr für die Börsen gewesen, sagte David Dreman von Dreman Value Management. „Ich sehe nichts, was den Kurs in der nächsten Zeit dramatisch verändert.“

Boeing hatte einen Großauftrag der Gesellschaft Korean Air erhalten. Diese bestellte für 5,5 Mrd. Dollar 15 Passagierflugzeuge und zehn Transportmaschinen bei dem Airbus-Konkurrenten. Die Boeing-Aktie stieg daraufhin um 2,22 Prozent auf 91,10 Dollar und erreichte im Handelsverlauf ein Rekordhoch. Die Kursgewinne bei Boeing könnten auch anderen großen Industrieunternehmen helfen, weil Großaufträge ein gutes Maß für die Stärke der weltweiten Wirtschaft seien, sagte Richard Sichel von Philadelphia Trust.

Die Google-Papiere stiegen erstmals über die Marke von 500 Dollar und schlossen 2,95 Prozent im Plus bei 509,65 Dollar. Sie gehörten damit zu den Tagesgewinnern an der Nasdaq. In den vergangenen Monaten war Google drei bis vier Mal so schnell gewachsen wie die Konkurrenten.

Die Papiere des Medizintechnikkonzerns Medtronic schnellten um 9,4 Prozent auf 53,55 Dollar in die Höhe. Das Unternehmen hatte zuvor einen höheren Gewinn gemeldet als erwartet.

Die Aktien des angeschlagenen Autokonzerns General Motors gaben dagegen deutlich nach und schlossen um 4,56 Prozent schwächer bei 32,62 Dollar. Der Nordamerika-Chef des Unternehmens hatte die Sanierung von GM als noch nicht beendet bezeichnet. Zudem kündigte der Chef der einflussreichen Gewerkschaft United Auto Workers an, den Kampf mit dem Autozulieferer Delphi fortzusetzen. Delphi war im Oktober 2005 unter anderem wegen hoher Pensionsverpflichtungen zusammengebrochen. GM hat als Beitrag zur Sanierung seiner ehemaligen Tochter bereits sechs Mrd. Dollar zurückgestellt.

An der New York Stock Exchange wechselten etwa 1,53 Mrd. Aktien den Besitzer. 2061 Werte legten zu, 1286 gaben nach und 153 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,68 Mrd. Aktien 1515 im Plus, 1497 im Minus und 176 unverändert. An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 5/32 auf 100,11/32. Sie rentierten mit 4,580 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten um 11/32 auf 97,15/32 und hatten eine Rendite von 4,658 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%