Aktienhandel New York: Wall-Street-Kurse fallen trotz Zinssenkung

Aktienhandel New York
Wall-Street-Kurse fallen trotz Zinssenkung

Die US-Börsen haben trotz der zweiten Zinssenkung der US-Notenbank binnen weniger Tage am Mittwoch leicht schwächer geschlossen. Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung nach dem Zinsschritt beflügelten die Aktienmärkte nur kurzzeitig. Nach zunächst deutlichen Gewinnen auf breiter Front bröckelten die Kurse bis zum Handelsende wieder ab.

HB NEW YORK. Nach einem nervösen Auf und Ab haben die US-Aktienmärkte trotz der US-Zinssenkung am Mittwoch leicht im Minus geschlossen. Belastend wirkte sich Händlern zufolge im späten Geschäft ein Medienbericht aus, wonach Ratingagenturen die Anleiheversicherer Ambac und MBIA in Kürze herunterstufen könnten. Schwache Zahlen vom US-Pharmakonzern Merck & Co sowie ein enttäuschender Ausblick des Internetkonzerns Yahoo trübten zudem die Stimmung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer auf 12 442 Punkten. Das Marktbarometer pendelte im Verlauf zwischen 12 406 und 12 681 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 gab um 0,5 Prozent auf 1 355 Zähler nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte 0,4 Prozent tiefer bei 2349 Punkten.

Die US-Notenbank erfüllte die Forderungen der Finanzmärkte: Sie senkte ihren den Leitzins wie erwartet um weitere 50 Basispunkte auf drei Prozent und ließ zudem die Tür für abermalige Zinsschritte nach unten offen. Zur Begründung hieß es, die Risiken für eine weitere Abschwächung des Wachstums in den USA blieben wegen der Hypotheken- und Finanzkrise hoch. Die Märkte seien nach wie vor nennenswerten Belastungen ausgesetzt. Die Entscheidung solle das Wachstum stimulieren. Allerdings konnte die Fed damit der Wall Street nur kurzzeitig Auftrieb geben.

Abgestraft von den Börsianern wurden die Anteilsscheine der Anleiheversicherer Ambac Financial und MBIA. Auslöser war ein Bericht des Senders CNBC, wonach die auch Monoliner genannten Unternehmen in Kürze von Ratingagenturen heruntergestuft werden könnten. Ambac-Papiere brachen um 17 Prozent und MBIA-Scheine um gut zwölf Prozent ein. Anleiheversicherer haben seit einigen Wochen mit Herabstufungen von Ratings zu kämpfen. Hintergrund sind nicht die versicherten kommunalen Anleihen, sondern ihr Engagement in Subprime-Papiere, die wegen der Krise an den Kreditmärkten seit Monaten massiv an Wert verloren haben. Nach Herunterstufungen wird es für die Anleihenversicherer deutlich schwerer, Neugeschäfte zu generieren.

Seite 1:

Wall-Street-Kurse fallen trotz Zinssenkung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%