Aktienhandel New York
Zinsfantasien tragen Dow über 13 200 Zähler

Wachsende Hoffnungen auf eine Zinssenkung haben die von der Immobilienkrise strapazierten US-Börsen beruhigt. Händler spekulierten, die US-Notenbank könnte möglicherweise ein weiteres Mal die Kreditaufnahme verbilligen. Auch von Reuters befragte Experten beiderseits des Atlantiks rechnen im Durchschnitt fest mit einer Lockerung der Geldpolitik im September - ein weiterer Zinsschritt könnte nach Ansicht der Volkswirte bis zum Jahresende folgen.

HB NEW YORK. "Viele Leute spekulieren über eine Zinssenkung, aber derzeit wird das noch kontrovers diskutiert", sagte Marktstrategin Linda Duessel von Federated Investors in Pittsburgh. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 1,11 Prozent auf 13 236 Punkte. Er pendelte im Handelsverlauf zwischen 13 088 und 13 248 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte rund 1,17 Prozent auf 1464 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann rund 1,25 Prozent auf 2552 Punkte.

Nachgefragt wurden Papiere des Internetkonzerns Google, der seine boomende Video-Tochter Youtube mit Werbung rentabler machen will. Video-Clips werden nun auf dem Internetportal mit Werbung verbunden. Die Anleger sahen darin einen Kaufanreiz, so dass die Titel um rund 1,2 Prozent auf 512,75 Dollar zulegten.

Die Aktien des Online-Brokers E*Trade Financial gaben um rund zwei Prozent auf 15,25 Dollar nach. Das "Wall Street Journal" berichtete in seiner Online-Ausgabe, das Unternehmen wolle sich mit dem Rivalen TD Ameritrade Holding zum größten US-Finanzdienstleister im Internet zusammenschließen. Beide Konzerne führten dazu seit Wochen ernsthafte Gespräche, stünden aber noch nicht vor einem Abschluss. Der Wert der Fusion könnte sich auf bis zu 20 Mrd. Dollar belaufen. TD-Ameritrade-Papiere gewannen 4,9 Prozent auf 17,15 Dollar.

Zu den Gewinnern zählte auch der Betreiber des weltgrößten Energie-Handelsplatzes Nymex, der Fusionssondierungen bestätigt hat. Wer der potenzielle Partner ist, ließ die Nymex indes offen. Nymex-Titel legten um 6,1 Prozent auf 126,06 Dollar zu. Zu den Kursverlierern zählten hingegen die Aktien des angeschlagenen Hypothekenanbieters Accredited Home Lenders, die um 6,9 Prozent auf 6,10 Dollar einbrachen. Das Unternehmen will wegen der Krise auf dem Immobilienmarkt knapp zwei Drittel seiner Stellen streichen.

Auch die US-Investmentbank Lehman Brothers kappt Arbeitsplätze und schließt ihr Hypothekengeschäft mit schlecht besicherten Darlehen. Wie das Geldinstitut mitteilte, werden 1200 Stellen wegfallen. An der Börse stiegen Lehman-Titel trotz der neuen Hiobsbotschaft aus dem gebeutelten Kreditsektor um 1,74 Prozent auf 58,54 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,45 Mrd. Aktien den Besitzer. 2707 Werte legten zu, 659 gaben nach und 62 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,8 Mrd. Aktien 2078 im Plus, 913 im Minus und 127 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 13/32 auf 100-26/32. Sie rentierten mit 4,647 Prozent. Die 30-jährigen Bonds fielen 6/32 auf 100-18/32 und hatten eine Rendite von 4,963 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%