Aktienhandel New York: Zinsspekulationen verhelfen US-Börsen ins Plus

Aktienhandel New York
Zinsspekulationen verhelfen US-Börsen ins Plus

Spekulationen auf eine weitere Zinssenkung in den USA haben den New Yorker Aktienmärkten am Montag Auftrieb gegeben. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte drehte nach anfänglichen Verlusten ins Plus und legte bis zum Handelschluss um 1,45 Prozent zu. Besonders profitierten Finanzwerte.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index stieg auf 12 383 Punkte. Im Verlauf pendelte er zwischen 12 112 und 12 386 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,76 Prozent auf 1 353 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 1,02 Prozent auf 2 349 Punkte.

Gefragt an den US-Börsen waren vor allem Finanzwerte. Sie profitierten von Spekulationen, die US -Notenbank Fed könnte nach Abschluss ihrer turnusmäßigen Sitzung am Mittwoch die Zinsen abermals senken, um eine Rezession in der weltgrößten Volkswirtschaft im Zuge der Kreditkrise zu vermeiden. "Da die Fed die Zinsen wohl aggressiv senken wird, dürfte dies uns etwas Hoffnung geben, dass die Dinge im zweiten Halbjahr besser laufen", sagte Marktstratege Phil Orlando von Federated Investors. Die Notenbank hatte am vergangenen Dienstag den Leitzins überraschend um 75 Basispunkte auf 3,5 Prozent gesenkt, um den damaligen Kursrutsch an den Börsen weltweit abzufangen.

Die Aktien der angeschlagenen Großbank Citigroup legten 3,8 Prozent zu. Die Papiere ihres Rivalen Bank of America gewannen 4,4 Prozent, die Aktien des Kreditkartenunternehmens American Express verteuerten sich um 4,3 Prozent. Aber auch Börsenbarometer wie der Mischkonzern General Electric gehörten zu den Gewinnern. Die GE -Aktien stiegen um 2,1 Prozent.

Corning -Titel gewannen 3,7 Prozent. Der Industrieglas- und Glasfaserkabel-Herstellers überraschte die Börsianer mit Quartalsergebnissen und einer Prognose über den Markterwartungen. Die Papiere des größten Energie-Handelsplatzes New York Mercantile Exchange (Nymex) konnten von Fusionsgesprächen mit der Derivatebörse Chicago Mercantile Exchange (CME) profitieren. Sie verteuerten sich um 8,7 Prozent. Die CME -Aktien gaben dagegen 0,6 Prozent nach.

Dagegen bescherte die Enttäuschung der Anleger über stagnierende Dezember-Umsätze im US-Geschäft von McDonald's der weltgrößten Schnellrestaurant-Kette Kursverluste von 5,6 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,64 Mrd. Aktien den Besitzer. 2472 Werte legten zu, 702 gaben nach und 74 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,06 Mrd. Aktien 1 943 im Plus, 1 015 im Minus und 105 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 13/32 auf 105-08/32. Sie rentierten mit 3,606 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gingen um 15/32 zurück auf 111-20/32 und hatten eine Rendite von 4,297 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%