Aktienhandel Tokio
Nikkei geht fester ins Wochenende

Die Aktienbörse in Tokio hat am Freitag gestützt von Hoffnungen auf gute Quartalsberichte und positive Ausblicke japanischer Unternehmen in der kommenden Woche fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte stieg in Erwartung der Halbjahresbilanzen japanischer Unternehmen um 100,27 Punkte oder 0,61 Prozent und beendete die Sitzung bei 16 651,63 Zählern. Der breit gefasste Topix notierte zum Handelsende einen Aufschlag von 8,38 Punkten oder 0,51 Prozent und ging beim Stand von 1644,15 Punkten ins Wochenende.

HB TOKIO. Die Neigung zu Gewinnmitnahmen sei nur sehr gering ausgeprägt gewesen und habe auf der anderen Seite Käufer ermutigt, sagten Händler. Diese hätten insbesondere Aktien aus den Sektoren Automobile, Handelshäuser, Banken, Immobilien und Rohstoffe nachgefragt. Stärkeren Kursaufschlägen hätten aber Verkäufe von Privatanlegern entgegengestanden, die in steigende Kurse hinein Papiere gegeben hätten wie beispielsweise Toyota (+1,5 Prozent auf 6 880 Yen), Canon (+0,9 Prozent auf 6 490 Yen), Shin-Etsu Chemical (+1 Prozent auf 7 880 Yen) und MUFG (unverändert 1,49 Mill. Yen).

Aus technischer Sicht habe der Nikkei im Handelsverlauf mit dem gleitenden Fünf-Tage-Durchschnitt bei 16 610 Punkten gekämpft, und ihn letztlich hinter sich gelassen, sagten Beobachter. Ein Widerstand liege nun zwischen 16 700 und 16 800 Punkten.

Im Mittelpunkt des Interesses standen Sony, nachdem das Unternehmen am Vortag nach diversen Rückrufaktionen von Akkumulatoren und Problemen mit der Playstation 3 seine Gewinnprognosen gesenkt hatte. Sony gaben dennoch nur eher moderat um 0,8 Prozent nach auf 4 750 Yen. Die Gewinnwarnung sei im Handel überwiegend erwartet worden, lautete eine Begründung. Die Analysten von Morgan Stanley verlautbarten, die Chance auf eine potenzielle Anhebung der Prognose bei Sony für das kommende Fiskaljahr überwiege die Risiken für den Aktienkurs. Die Experten behalten ihre Empfehlung „Outperform“ bei und nennen als Kursziel 5 900 Yen. Nikko Citigroup bestätigte seine Einstufung „Neutral“ für Sony und senkte das Kursziel auf 5 300 von 5 700 Yen.

Sumisho Computer Systems legten nach einer Erhöhung der Gewinnprognose um 5,5 Prozent auf 2 790 Yen zu. Shionogi zogen um 6,7 Prozent auf 2 310 Yen an, getrieben von einem auf 2 800 von 2 300 Yen erhöhten Kursziel durch Deutsche Securities für die Pharma-Aktie. Rohstoffwerte und Handelshäuser hätten von Hoffnungen auf eine Stabilisierung des Ölpreises profitiert, nachdem die Opec eine Fördersenkung beschlossen habe, hieß es. Mitsui & Co gewannen 2,6 Prozent auf 1 619 Yen und Inpex 1,8 Prozent auf 943 000 Yen. Dagegen gehörten Brokeraktien und Finanzwerte nach ihren Vortagesgewinnen zu den Verlierern. Nikko Cordial gaben um 0,1 Prozent nach auf 1 463 Yen und Aiful um 0,7 Prozent auf 4 480 Yen.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar um 15 Uhr Ortszeit leichter mit 118,31-34 Yen nach 118,84-87 Yen am Vortag. Der Euro lag fester bei 1,2626-29 Dollar nach 1,2534-37 Dollar am Vortag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%