Aktienhandel Tokio
Nikkei klettert auf Fünf-Monats-Hoch

Der Aktienmarkt in Tokio hat am Montag beflügelt von niedrigeren Ölpreises im Plus geschlossen. Die Börse in Tokio profitierte zudem von positiven Unternehmenszahlen, so dass der Nikkei auf den höchsten Stand seit Mai kletterte. Der Euro gab unterdessen nach.

HB TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gewann in Tokio 0,82 Prozent auf 16 788 Zähler. Der breiter gefasste Topix-Index legte bis Handelsschluss 0,93 Prozent auf 1659 Zähler zu.

Die Märkte profitierten auch vom stabilen Ölpreis. Das Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl kostete 59,29 Dollar. „Es ist unwahrscheinlich, dass der Ölpreis über 60 Dollar pro Barrel steigt, und je mehr er sich auf 55 Dollar pro Barrel hinbewegt, desto besser ist es für die Börsen“, sagte Kim Jeong Hwan, Stratege bei Woori Investment and Securities.

Die Aktien des Chemiekonzerns Shin-Etsu Chemical gewannen 2,16 Prozent. Das Unternehmen profitierte von der hohen Nachfrage nach Wafern und hob die Jahresprognose an. „Das zeigt die hohen Erwartungen der Investoren, dass auch andere Unternehmen gute Ergebnisse vorlegen“, sagte Yumi Nishimura, Fondsmanager bei Daiwa Securities.

Die Titel des Immobilienkonzerns Sumitomo Realty & Development legten 4,18 Prozent zu. Die Analysten von Goldman Sachs erwarten für die nächsten drei Jahre einen jährlichen Gewinnanstieg im zweistelligen Prozentbereich und hoben das Kursziel an.

Die Papiere des Maschinenbaukonzerns Komatsu gaben unterdessen 4,29 Prozent nach. Am Freitag hatte der US-Konkurrent Caterpillar die Gewinnerwartungen der Analysten verfehlt und seinen Ausblick gesenkt. Die Aktien des US-Unternehmens brachen daraufhin ein.

Auch die Börsen in Südkorea, Hongkong, Taiwan und Singapur verzeichneten leichte Gewinne. Die US-Börsen hatten am Freitag kaum verändert geschlossen. Der Dow-Jones-Index gab 0,08 Prozent auf 12 002 Punkte nach, der breiter gefasste S&P 500 schloss um 0,12 Prozent im Plus bei 1368 Zählern, und der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,06 Prozent auf 2342 Punkte.

Die Nervösität vor der Tagung des zinsentscheidenden Offenmarktausschusses (FMOC) der US-Notenbank Fed stützte indes den Dollar. Die US-Währung wurde mit 118,85 Yen gehandelt nach 118,70 Yen im späten US-Handel am Freitag. Der Euro gab leicht nach auf 1,2605 Dollar nach 1,2612 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%