Aktienhandel Ungarn/Polen/Tschechien
Börse Budapest einziger Osteuropa-Gewinner

Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Während die Märkte in Warschau und Prag Verluste verzeichneten, ging die Börse in Budapest mit Gewinnen aus dem Handel.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. An der Börse in Warschau sank der Leitindex WIG-20 um 1,05 Prozent auf 3 586,65 Zähler. Der breiter gefasste WIG Index verlor 0,69 Prozent auf 59 268,34 Einheiten. Am unteren Ende des Kurszettels befanden sich TVN mit einem Minus von 2,74 Prozent auf 27,70 Zloty. Im roten Bereich waren unter anderem viele Banken-Titel. Bank Bank Pekao verloren 2,28 Prozent auf 258,90 Zloty. BZ WBK verbilligten sich um 2,19 Prozent auf 274,0 Zloty. Bre Bank sanken um 1,98 Prozent und schlossen bei 480,0 Zloty. Bank BHP Billiton gingen nach Abschlägen von 1,86 Prozent bei 968,0 Zloty aus dem Handel. Tagessieger war Polimex Mostova mit einem Zugewinn von 1,17 Prozent auf 248,0 Zloty.

In Prag sank der Leitindex Px50 um 0,96 Prozent auf 1 777,2 Zähler. Tagesverlierer mit einem Abschlag von 4,11 Prozent auf 9 500 Kronen waren Phillip Morris. Analysten hatten das Kursziel des Tabakkonzerns von 9 900 Kronen auf 9 100 Kronen bei einem Anlagevotum von "Hold" gesenkt. Komercni Banka büßten 2,47 Prozent ein und schlossen bei 3 914 Kronen. Ceske Energeticke Zavody -Aktien verloren 0,94 Prozent auf 962,2 Kronen. Das Unternehmen erwartet, dass die Strompreise in der Tschechischen Republik 2008 um mehr als 20 Prozent auf 52 bis 54 Euro per MWh steigen könnten. Titel der Erste Bank gaben um 0,90 Prozent auf 1 657 Kronen nach. Telefonica O2 waren die einzigen, die mit positivem Vorzeichen aus dem Handel gehen konnten. Die Aktien legten um 0,18 Prozent auf 613,5 Kronen zu.

In Budapest legte der Leitindex BUX 0,72 Prozent auf 25 410,28 Einheiten dazu. Die Liste der Tagessieger führten Titel des Pharmaunternehmens Richter Gedeon an. Die Aktien konnten um 3,13 Prozent zulegen und notierten bei 39 000 Forint. Auch der Medikamentenhersteller Egis konnte mit Zugewinnen aus dem Handel gehen. Die Papiere stiegen um 1,53 Prozent auf 22 490 Forint. Händlern zufolge habe mit der Nominierung von Agnes Horvath die Ungewissheit rund um die Neubesetzung des Postens des Gesundheitsministers ein Ende gefunden und sich positiv auf die Pharma-Titel ausgewirkt. Aktien der Magyar Telekom verteuerten sich um 1,25 Prozent und schlossen bei 1 045 Forint. OTP Bank konnten auf einem neuen Allzeithoch von 9 199 Forint nach einem Plus 0,88 Prozent schließen. Schlusslicht waren Tiszai Vegyi Kombinat mit einem Abschlag von 1,3 Prozent auf 7 565 Forint./A

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%