Aktienmärkte Börse Tokio schließt im Plus

Die japanische Notenbank hält an ihrer expansiven Geldpolitik fest. Das stützt die Aktienkurse. Der Leitindex Nikkei geht am Mittwoch mit einem Plus von 0,75 Prozent aus dem Handel.
Update: 07.10.2015 - 11:30 Uhr
Anleger vor einer Kurstafel in Japans Hauptstadt. Quelle: Reuters
Tokio

Anleger vor einer Kurstafel in Japans Hauptstadt.

(Foto: Reuters)

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben am Mittwoch weiter zugelegt. Anleger zeigten sich wieder risikofreudiger, weil mit einer Fortsetzung der Politik des billigen Geldes gerechnet wurde. Nach den enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten gehen immer weniger Analysten von einer Zinswende der Fed noch in diesem Jahr aus. Auch die japanische Notenbank hält an ihrer expansiven Geldpolitik fest. Wie erwartet bestätigte die Bank von Japan (BOJ) am Mittwoch ihr Programm zum Ankauf von Anleihen und Wertpapieren von jährlich 80 Billionen Yen.

Das sind Deutschlands größte Börsengänge
Schaeffler
1 von 13

Gleich drei milliardenschwere Börsengänge stehen Anfang Oktober an. Die Schaeffler-Inhaber Maria-Elisabeth Schaeffler und Sohn Georg W. Schaeffler wagen den Gang aufs Parkett: Der Auto- und Industriezulieferer will am 5. Oktober sein Debüt an der Frankfurter Börse feiern. Ab dem 28. September können die Aktien gezeichnet werden, der Preis für die bis zu 166 Millionen Papiere wird am 2. Oktober festgelegt, wie aus einer Präsentation des Familienkonzerns am Montag hervorging.

Scout24
2 von 13

Börsengang Nummer zwei: Bereits am 1. Oktober will Scout24 sein Debüt an der Frankfurter Börse geben. Der Betreiber der Internet-Kleinanzeigenbörsen ImmobilienScout24 und AutoScout24 will bei entsprechend hoher Nachfrage bis zu 1,6 Milliarden Euro einsammeln.

Covestro
3 von 13

Der Kunststoff- und Matratzenschaumhersteller Covestro wird der dritte große Börsengang in Deutschland. Die Aktien der Bayer -Kunststofftochter Covestro, die 2,5 Milliarden Euro einsammeln will, sollen am 2. Oktober erstmals in Frankfurt gehandelt werden. Ab 2016 können Covestro-Aktionäre mit einer Dividende rechnen. Geplant sind Ausschüttungen von 30 bis 50 Prozent des Konzernergebnisses.

Platz 10 – Norma Grouop AG
4 von 13

Der Maschinen- und Werkzeugbauer hat sich rund um Rohr- und Leitungsverbindungen einen Namen gemacht. Obwohl das zunächst nach Nische klingt, waren Investoren beim Börsengang am 7. April 2011 bereit, 336 Millionen Euro für die neuen Aktien locker zu machen. An der Börse ist Norma mit rund einer Milliarde Euro bewertet.

Platz 9 – GSW Immobilien AG
5 von 13

In den Jahren seit 2009 wagten gleich mehrere große Wohnungsgesellschaften den Sprung an die Börse. Die GSW Immobilien AG überzeugte Anleger und bekam für ihre Aktien-Neuemission 467 Millionen Euro. An der Börse ist GSW zwei Milliarden Euro wert.

Platz 8 – Kion Group AG
6 von 13

Der Gabelstaplerhersteller Kion ist eine Abspaltung der Linde-Gruppe und ging am 26. Juni 2013 an die Börse. Investoren gaben dem Unternehmen für die neuen Aktien 475 Millionen Euro. Die Börse bewertet Kion zur Zeit mit 2,9 Milliarden Euro.

Platz 7 – Talanx AG
7 von 13

Mit Talanx gelang am 1. Oktober 2012 einem der größten deutschen Versicherer der Börsengang in Frankfurt. Zu Talanx gehören unter anderem die Versicherer Ergo und Victoria. Zum Börsengang erhielt Talanx frisches Kapital in Höhe von 517 Millionen Euro. An der Börse ist der Konzern derzeit 6,6 Milliarden Euro wert.

Der Nikkei gab unmittelbar nach der Entscheidung leicht nach, ging dann aber mit einem Plus von 0,75 Prozent mit 18.322 Punkten aus dem Handel. Einige Investoren hatten sich zunächst enttäuscht gezeigt, weil sie auf zusätzliche Konjunkturspritzen gesetzt hatten. „Viele Menschen denken, dass die BOJ angesichts des schwachen Zustands der japanischen Wirtschaft Ende Oktober handeln wird“, sagte Seiki Orimi, Analyst bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%