Aktienmarkt Budapest schwach
Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während Warschau und Prag den Handel etwas fester beendeten, verzeichnete der Aktienmarkt in Budapest Verluste.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Warschau stieg der Wig20 um 0,92 Prozent auf 3 613,40 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,59 Prozent auf 61 010,54 Punkte. Die Liste der Kursgewinner führten Agora SA mit einem Aufschlag von 5,23 Prozent auf 54,30 Zloty an. Cersanit-Krasnys stiegen um 2,90 Prozent und gingen bei 40,50 Zloty aus dem Handel. Aktien des tschechischen Energielieferanten Ceske Energeticke Zavody (CEZ) legten um 2,77 Prozent auf 152,10 Zloty zu. CEZ hat am Montag sein Interesse am Bau eines Wasserkraftwerkes im mazedonischen Boskov Most bekundet.

Am unteren Ende der Kurstafel verloren Prokom Software 4,27 Prozent auf 125,50 Zloty. Bioton SA gingen 2,48 Prozent leichter bei 1,18 Zloty aus dem Handel. Aktien der Bank Pekao verloren 1,19 Prozent auf 241,60 Zloty.

An der Prager Börse stieg der Leitindex PX um 0,52 Prozent auf 1 798,60 Zähler. Pegas Nonwovens verbuchten Kursgewinne von 3,14 Prozent und schlossen bei 765,80 Kronen. Das Textilunternehmen hatte vergangene Woche bekanntgegeben, bis Ende September eine Dividende von 21 Kronen je Aktie auszuschütten. Central Euro Media legten um 1,37 Prozent zu und gingen bei 1 856,00 Kronen aus dem Handel. Aktien des Energieunternehmens CEZ stiegen um 1,11 Prozent auf 1 089,00 Kronen. Erste Bank gewannen 0,89 Prozent auf 1 476,00 Kronen.

Am unteren Ende der Kurstafel siedelten sich indes Komercni Banka mit einem Minus von 1,48 Prozent auf 4 343,00 Kronen an. Orco Property sanken um 0,96 Prozent auf 3 085 Kronen.

In Budapest verlor der Leitindex BUX 1,20 Prozent auf 27 074,90 Zähler. Nur drei der im BUX gelisteten Unternehmen starteten mit Kursgewinnen in die Woche. Econet verteuerten sich um 1,54 Prozent auf 198,00 Forint und beendeten den Handel damit als Tagessieger. Raba Magyar Vagon stiegen um 1,04 Prozent und schlossen bei 2 420,00 Forint. FHB Land Credit & Mortgage Bank verteuerten sich um 0,10 Prozent auf 2040,00 Forint. Zwei Titel schlossen unverändert: Danubius Hotels bei 9 750,00 Forint und Magyar Telekom bei 938,00 Forint.

Magyar Olay es Gazipari (Mol) mussten Kursverluste von 2,24 Prozent hinnehmen und gingen bei 26 200,00 Forint aus dem Handel. Pannonplast sanken um 1,36 Prozent auf 7 200,00 Forint. Richter Gedeon verbilligten sich um 1,35 Prozent auf 36 500,00 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%