Aktienmarkt
Kaum Bewegung an Europas Börsen

Die meisten europäischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich bei geringer Veränderung zum Vortag geschlossen. Zunächst sei die Marktstimmung wegen einiger starker Quartalszahlen sowie des am Vortag erreichten Rekordhochs im US-Leitindex Dow Jones noch recht positiv gewesen.

dpa-afx PARIS/LONDON. Der Eurostoxx 50 schloss gut behauptet bei plus 0,22 Prozent auf 4 414,21 Punkte. Der Stoxx 50 , der auch Schweizer und britische Werte umfasst, gewann 0,08 Prozent auf 3 878,72 Punkte. Der Euronext 100 ging mit minus 0,02 Prozent auf 1 038,43 Zähler nahezu unverändert aus dem Handel. In Paris gab der CAC 40 0,05 Prozent auf 5 944,44 Punkte nach. Der Londoner Ftse 100 legte um 0,12 Prozent auf 6 469,40 Zähler zu. Der richtungslose Handelsverlauf zum Start an der Wall Street habe am späten Nachmittag teilweise zu Gewinnmitnahmen geführt, sagten Händler.

Im Leitindex der Eurozone waren die Titel der France Telecom Favorit mit 3,20 Prozent auf 21,63 Euro. Der Telekomkonzern hat im abgelaufenen Quartal Umsatz und operativen Gewinn leicht gesteigert. Für das laufende Jahr wurde erneut ein organischer Cashflow von 6,8 Mrd. Euro in Aussicht gestellt.

Zum wiederholten Mal standen auch die Bankenwerte um die niederländische Großbank ABN Amro im Fokus. ABN hat dem an einer Übernahme interessierten Konsortium um die Royal Bank of Scotland (RBS) Einsicht in ihre Bücher (due diligence) gewährt. Vorstand und Aufsichtsrat hatten zugestimmt, der Bietergruppe die gleichen Informationen zur Verfügung zu stellen wie zuvor Barclays . Die ABN-Aktie stieg um 0,25 Prozent auf 36,30 Euro. RBS fielen um 1,40 Prozent auf 1970,00 Pence und die am RBS-Konsortoium beteiligte Banco Santander Central Hispano (Bsch) gewannen 0,15 Prozent auf 13,53 Euro. Barclays sanken um 0,76 Prozent auf 718,50 Pence.

Sehr schwach notierten die Papiere von Ericsson nach Zahlen mit minus 2,07 Prozent auf 26,00 schwedische Kronen. Analysten zufolge lag das Zahlenwerk zwar im Großen und Ganzen innerhalb der Erwartungen, die Zeiten zweistelliger Wachstumsraten seien jedoch vorbei. Die UBS stufte die Aktien des Telekomausrüsters von "Buy" auf "Neutral" ab.

Aktien von Thomson verloren nach der Vorlage von Quartalszahlen 1,38 Prozent auf 14,26 Euro. Das französische Elektronikunternehmen hat im ersten Quartal einen etwas niedrigeren Umsatz als im Vorjahr erwirtschaftet, bestätigte aber für den Zeitraum von 2007 bis 2009 seine Unternehmensziele.

In London waren die Aktien von Reckitt Benckiser mit plus 5,59 Prozent auf 2 775,00 Pence Favorit im "Footsie". Der Konsumgüterhersteller steigerte im ersten Quartal seinen Überschuss und hob das Jahresziel an. Die Titel der britisch-amerikanischen Fondsgesellschaft Amvescap folgten mit einem Aufschlag von 4,07 Prozent auf 600,50 Pence. Amvescap steigerte den operativen Gewinn im ersten Quartal angesichts von Zuflüssen bei Fonds und einem Rekordstand beim verwalteten Vermögen um 27,1 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%