Aktienmarkt New York
US-Börsen schließen uneinheitlich

Nach ihren jüngsten Höhenflügen haben die US-Aktienmärkte am Montag uneinheitlich tendiert. Übernahmespekulationen rund um den Telekom-Riesen Verizon sorgten beim Dow Jones für ein Rekordhoch. Den S&P 500 und die Nasdaq dämpften hingegen einige besorgte Anleger. Was die US-Börsen darüber hinaus noch bewegte.

rtr NEW YORK. Einerseits verbuchte der US-Leitindex Dow Jones erneut ein Rekordhoch: Vor allem Übernahmespekulationen rund um den Telekom-Riesen Verizon sowie die Aussichten auf starke Quartalszahlen einiger Standardwerte sorgten hier für Kauflaune. Andererseits sorgten sich einige Anleger, dass die Krise am US-Immobilienmarkt noch nicht überwunden sein könnte, was den S&P 500 und die Nasdaq nach zwischenzeitlichen Gewinnen ins Minus drückte.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,31 Prozent fester bei 13 950 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte er sich zwischen 13 894 und 13 989 Stellen - erst am Freitag hatte der Leitindex erstmals die Marke von 13 900 durchbrochen. Dagegen gab der S&P 500 nach seinem jüngst erreichten Rekordschlusstand nach und tendierte 0,19 Prozent schwächer bei 1549 Zählern. Der Nasdaq Composite verlor 0,36 Prozent auf 2697 Punkte.

„Es gibt hier unterschiedliche Nachrichten, mit denen der Markt nun versucht etwas anzufangen“, beschrieb Analyst Chip Hanlon die uneinheitliche Lage. Die Papiere von Verizon rückten ins Interesse der Anleger, nachdem die „Financial Times“ auf ihrer Internetseite Alphaville berichtet hatte, der britische Wettbewerber Vodafone erwäge eine 160 Mrd. Dollar schwere Übernahme der Amerikaner. Vodafone dementierte dies zwar, die Verizon-Aktie verteuerte sich dennoch um mehr als zwei Prozent auf 42,76 Dollar.

Zu den größten Kurstreibern am Dow Jones zählten auch United Technologies und Caterpillar, die im Laufe dieser Woche noch ihre Geschäftszahlen vorlegen sollten. Die Anleger rechnen dabei laut Analysten mit guten Quartalsberichten. United Technologies legten daher um 2,2 Prozent zu auf 76,67 Dollar; Caterpillar gewannen knapp ein Prozent auf 85,90 Dollar.

Im Restaurant-Sektor sorgte zudem eine Übernahme ebenfalls für Gewinne: Der für seine Pfannkuchen-Restaurants bekannte US-Konzern IHOP will die Steakhaus-Kette Applebee's für etwa zwei Mrd. Dollar kaufen. IHOP-Aktien kletterten um knapp neun Prozent auf 61,24 Dollar. Applebee's stiegen um mehr als zwei Prozent auf 24,91 Dollar.

Zu den Gewinnern zählten auch die Anleger des Spielwarenherstellers Mattel, der seinen Gewinn im Quartal steigern konnte. Die Aktien von Mattel stiegen um 2,5 Prozent auf 27,20 Dollar.

Die Sorge um die Krise am US-Hypothekenmarkt für Kunden mit niedriger Bonität drückte jedoch die Stimmung. Der Dow Jones Home Construction Index fiel um knapp zwei Prozent. Auch Ölmultis zählten trotz eines Anstiegs beim Ölpreis zu den Verlierern: Der Aktienkurs von Exxon Mobil gab 0,7 Prozent auf 89,70 Dollar nach.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,37 Mrd. Aktien den Besitzer. 1061 Werte legten zu, 2224 gaben nach und 127 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,8 Mrd. Aktien 1016 im Plus, 1992 im Minus und 130 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 12/32 auf 95-25/32. Sie rentierten mit 5,047 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 26/32 auf 94-08/32 und hatten eine Rendite von 5,130 Prozent.

Link:
Weitere aktuelle Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%