Aktienmarkt Osteuropa
Budapest stemmt sich gegen den Trend

Die osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Während es in Warschau und Prag nach unten ging, stemmte sich die Budapester Börse gegen den negativen Trend an den europäischen Aktienmärkten.

dpa-AFX WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Warschau fiel der Leitindex WIG-20 um 0,75 Prozent auf 3 697,31 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,92 Prozent auf 62 609,47 Punkte. TVN kletterten um 0,88 Prozent auf 22,80 Zloty. Kghm Polska Miedz gewannen 0,81 Prozent auf 125,00 Zloty.

Größter Verlierer im WIG-20 waren indes Cersanit mit einem Minus von 3,04 Prozent auf 41,50 Zloty. Bioton verloren 2,41 Prozent auf 1,62 Zloty. PKO Bank gaben 1,87 Prozent auf 55,00 Zloty ab.

Die Prager Börse schloss den zweiten Tag in Folge mit deutlich tieferen Notierungen. Der Leitindex PX fiel um 2,42 Prozent auf 1 771,40 Zähler. Mit deutlichem Abstand größter Verlierer waren Zentiva mit einem Minus von 16,00 Prozent auf 1 192,00 Kronen. Der Generika-Hersteller gab am Freitag seine Halbjahresergebnisse bekannt, die deutlich unter den eigenen Erwartungen lagen. Der Gewinn für das zweite Quartal ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent gefallen. ECM fielen um 3,96 Prozent auf 1 623,00 Kronen. Pegas Nonwovens verbilligten sich um 3,48 Prozent auf 760,10 Kronen. Einziger Gewinner im PX waren Cetv mit einem Plus von 0,42 Prozent auf 1908,00 Kronen.

Die Börse in Budapest schloss indes nach drei Verlusttagen in Folge etwas fester. Der BUX kletterte 0,55 Prozent auf 29 027,41 Zähler. Getrieben wurde der Leitindex hauptsächlich durch das Indexschwergewicht Magyar Olay es Gazipari (Mol). Es gab Gerüchte wonach die OMV am Freitag ein Übernahmeangebot vorlegt. Diese wurden jedoch später von der OMV zurückgewiesen. Die Aktien der Mol stiegen dennoch um 2,80 Prozent auf 29 400 Forint. Synergon Informatika verteuerten sich um 2,49 Prozent auf 1 850 Forint. Fotex Reszvenytarsasag stiegenh um 2,38 Prozent auf 989 Forint.

Größter Tagesverlierer im BUX waren dagegen die Aktien der Orco Property mit einem Abschlag von 2,98 Prozent auf 25 250 Forint. Richter Gedeon verloren 1,34 Prozent auf 36 500 Forint. Das Pharmaunternehmen wird laut Analysten einen niedrigeren Gewinn für das zweite Quartal bekanntgeben. Der Gewinn wurde demnach durch Kürzungen der Subventionen und der Auferlegung weiterer Pflichten durch die ungarische Regierung negativ beeinflusst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%