Aktienmarkt Zürich
Schweizer Börse im Aufwind

Die Schweizer Aktien sind in einem mehr oder weniger ruhigen und ereignislosen Handel gut in die Woche gestartet.

dpa-afx ZÜRICH. Dank positiven US-Vorgaben eröffneten die Indizes mit etwa einem halben Prozent im Plus und sind, abgesehen vom einen oder anderen Ausschlag nach oben oder nach unten, leicht über dem Anfangsniveau aus dem Handel gegangen.

Die Avancen seien als Reaktion auf die negativen Übertreibungen der letzten Woche zu sehen, hieß es in Marktkreisen. Vor allem konjunktursensitive Titel konnten sich von den teilweise markanten Verlusten etwas erholen. Dagegen büßten Nestle-Papiere leicht an Wert ein.

Bis Börsenschluss stieg der SMI um 0,79 Prozent oder 72,35 Stellen auf 9 223,04 Punkte. Der breitere SPI ging mit einem Plus von 0,82 Prozent (+61,36 Stellen) auf 7 511,84 Punkte aus dem Handel.

Die stärksten Kursgewinne im SMI realisierten ABB (+3,3 Prozent auf 26,80 Schweizer Franken). Händler verwiesen auf Deckungskäufe, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs das ABB -Rating am Freitag auf "Neutral" von "Sell" erhöht hatte. Dabei seien einige Hedgefonds auf dem falschen Fuß erwischt worden, hieß es in einem Kommentar.

Zu den größten Gewinnern gehörten auch Syngenta (+1,8 Prozent auf 224,80 Franken) oder Lonza (+1,8 Prozent auf 115,90 Franken). Zudem waren bei den Finanzwerten ZFS (+1,4 Prozent auf 370 Franken), CS (+1,4 Prozent auf 89,40 Franken), UBS (+1,1 Prozent auf 76,15 Franken) oder Julius Bär (+1,3 Prozent auf 90,30 Franken) stärkere Erholungstendenzen zu beobachten.

Auf der Gegenseite führten Synthes mit minus 0,5 Prozent auf 148,50 Franken die wenigen Verlierer an. Swisscom büßten 0,2 Prozent auf 418 Franken ein und Nestle verhinderten mit minus 0,2 Prozent auf 466,50 Franken noch größere Avancen im SMI .

Mit leichten Gewinnen gingen dagegen die Pharmaschwergewichte Roche (+0,3 Prozent auf 218 Franken) und Novartis (+0,4 Prozent auf 68,20 Franken) aus dem Handel.

Im breiten Markt verloren IC Cham 0,3 Prozent - das Unternehmen hat in der größten Sparte Cham Paper Group den Vorstandschef ersetzt. Am deutlichsten büßten Agen (-3,9 Prozent) vor Interroll (-3,5 Prozent) und Card Guard (-3,2 Prozent) ein.

Weit oben im Gewinnertableau schlossen Von Roll (+8,8 Prozent), Villars (+8,2 Prozent) sowie Airesis (+7,9 Prozent).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%