Aktienmarkt Zürich
SMI schließt mit Verlusten

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit Verlusten beendet. Im Tagesverlauf konnte der SMI zwar kurzzeitig Gewinne verzeichnen, diese erwiesen sich aber als nicht nachhaltig.

dpa-afx/awp ZÜRICH. Die hohe Volatilität sei mehrheitlich auf den grossen Verfall vom Freitag zurückzuführen, wenn Terminkontrakte und Optionen auslaufen. Dies habe schon jetzt für erste Bewegungen am Markt gesorgt, sagte ein Händler. Belastend wirkten sich zudem die US-Börsen aus.

Der SMI ging mit einem Minus von 42,07 Punkten oder 0,46 Prozent bei 9 180,97 Punkten aus dem Handel, der breitere SPI verlor 0,4 Prozent oder 30,18 Zähler auf 7 481,66 Punkte.

Die größten Abgaben verzeichneten Clariant , welche um drei Prozent auf 19,75 Franken zurückgingen. Die Titel litten unter der Platzierung eines grösseren Aktienpakets über 3,5 Mill. Papiere. Über die Identität des Verkäufers wurde nichts bekannt, spekuliert wurde jedoch, dass ein Hedgefonds eine Position abbauen will.

Mit Verlusten über zwei Prozent notierten noch Julius Bär (-2,3% auf 88,25 Franken). Es folgten Ciba (-1,9% auf 77 Franken), Holcim (-1,6% auf 129,50 Franken) und ABB (-1,1% auf 26,50 Franken).

Lonza (-1% auf 114,80 Franken) standen lange Zeit auf der Gewinnerliste, verloren aber im Tagesverlauf immer mehr an Boden. Der Life-Science-Konzern erweitert in Visp für über 80 Mill. Franken die Produktion von Pharma-Wirkstoffen. Analysten begrüssten den Schritt.

Baloise (-0,5% auf 122,80 Franken) und Swiss Life (-0,2% auf 322,25 Franken) notierten schliesslich im Marktdurchschnitt oder gar etwas stärker. Der Ständerat hat heute die Senkung des Umwandlungssatzes bei der zweiten Säule überraschend abgelehnt. Zuvor hatte er beschlossen, das Tempo der Rentenkürzung gegenüber dem Bundesrat deutlich zu drosseln.

Roche (-0,4% auf 217,20 Franken) und Novartis (-0,6% auf 67,80 Franken) waren dem SMI keine Stütze. Novartis unterlag in einem Patentstreit dem Generikahersteller Teva: Das israelische Unternehmen darf laut einem Gerichtsentscheid ein Generikum zu Novartis . Blockbuster „Lotrel“ verkaufen.

CS (-0,3% auf 89,10 Franken) profitierten zwischendurch von sehr guten Zahlen der US-Investmentbank Lehman Bros., konnten aber die Gewinne bis zum Schlussgong nicht mehr halten. UBS schlossen 0,6% tiefer auf 75,70 Franken.

Als Stütze für den SMI erwiesen sich Nestle (+0,2% auf 467,25 Franken), welche sich nebst Nobel Biocare (+0,3% auf 407 Franken) als einziges Papier im Plus hielten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%