Altana unter Druck
Dax rettet 3 400-Punkte-Marke ins Ziel

Angeführt von Kursverlusten bei den Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Altana und der Deutschen Bank hat der Deutsche Aktienindex (Dax) am Montag ein Minus verbucht. Die Kurseinbußen der US-Börsen hätten den Dax zudem belastet, sagten Händler.

rtr/dpa/HB FRANKFURT. Deutschlands wichtigster Börsenindex ging knapp ein Prozent tiefer bei 3405,3 Punkten aus dem Handel. Zwischenzeitlich hatte er deutlich unter der marke von 3 400 Zählern notiert. Der Nebenwerteindex MDax büßte 1,2 % auf 3806,3 Stellen ein und der Technologieindex TecDax sank um 0,1 % auf 458,2 Punkte.

Die Pharmawerte Altana und Schwarz Pharma brachen ein. Auslöser für den Kurssturz war die Meldung, dass der US-Konkurrent Mylan Laboratories ebenfalls ein Nachahmerpräparat für das Schwarz-Pharma-Magenmedikament Omeprazol auf den Markt bringen will. Altana-Aktien fielen um 4,45 % auf 51,36 € und waren mit Abstand der schwächste Dax-Wert. Altana hatte am Morgen von einem Gewinnsprung in der ersten Jahreshälfte berichtet. Allerdings fiel der Zuwachs geringer aus als von Analysten erwartet. Die im MDax notierten Aktien von Schwarz Pharma brachen um 22,86 % auf 30,70 € ein.

Autoaktien notierten allesamt schwächer. Die Papiere von BMW gaben innerhalb der Autobranche mit minus 1,51 % auf 33,83 € am deutlichsten nach. Neben einem negativen Analystenkommentar spiegelt sich laut Händlern auch die jüngste Äußerung des Vorstandschefs, Helmut Panke, im fallenden Kursverlauf wider. Panke habe angekündigt, dass es bei der Präsentation der Halbjahreszahlen an diesem Donnerstag „keine Überraschung“ geben werde. „Das heißt wohl auch, dass es keine positive Überraschung geben wird“, sagte ein Händler.

Die Aktien des Halbleiterherstellers Infineon stiegen mit plus 2,78 % auf 11,82 € an die Dax-Spitze. Händler begründeten den Kursgewinn mit der Ankündigung von Vorstandschef Ulrich Schumacher, er wolle seine Dividendenpolitik überdenken.

Die MAN-Papiere legten 2,33 % auf 18,87 € und zählten damit als zweitstärkster Dax-Wert zu den wenigen Titeln, die sich gegen den Sog des schwachen Marktes stemmten. Spekulationen über eine mögliche Kooperation mit dem Volkswagenkonzern trieben die Aktien des Maschinen- und Nutzfahrzeugherstellers Händlern zufolge an.

Die Aktien der Deutschen Bank setzten ihre seit der Vorlage der Quartalszahlen am vorigen Donnerstag anhaltende Talfahrt fort und büßten 3,1 % auf 54,4 € ein.

Am Rentenmarkt stieg der Bund Future um 0,5 % auf 114,46 Punkte. Der REX legte um 0,09 % auf 117,86 Punkte zu. Die Umlaufrendite sank auf 3,92 (Freitag: 3,94) Prozent. Der Euro stieg im Vergleich zum US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1307 (Freitag: 1,1169) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8844 (0,8953) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%