Anleger realisieren Gewinne
Daimler-Chrysler bremst den Dax

Der deutsche Aktienmarkt ist mit freundlichen Kursen aus dem Handel gegangen, nachdem der Dax am Nachmittag noch im Minus notiert hatte.

HB FRANKFURT. Die sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstitute sehen auch im kommenden Jahr keinen nachhaltigen Aufschwung für die deutsche Wirtschaft. Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2004 zwar um 1,7 Prozent steigen, hierzu trage allerdings die deutlich höhere Zahl von Arbeitstagen als in 2003 bei. Ohne diesen Effekt würde die Produktion nur um 1,1 Prozent wachsen. „Von einem Aufschwung kann man daher nicht sprechen“, heißt es im Herbstgutachten der Forscher

.

„Insgesamt ist die Stimmung nicht mehr ganz so toll“, sagte Aktienstratege Christian Schmidt von der Helaba. Der „zurückhaltende Kommentar“ der Wirtschaftsforschungsinstitute habe einige Anleger dazu animiert, Gewinne zu realisieren.

Deutschlands wichtigster Börsenindex ging mit einem Plus von 0,58 Prozent auf 3 580 Punkte aus dem Handel, der Nebenwerteindex MDax stieg um 0,61 Prozent auf 4 289 Zähler. Der Technologieindex TecDax legte 0,54 Prozent auf 541 Stellen zu. Bei Börsenschluss in Frankfurt verbuchte der US-Standardwerteindex Dow Jones ein Minus von 0,15 Prozent auf 9763 Punkte, der technologielastige Nasdaq-Composite konnte hingegen 0,79 Prozent auf 1940 Stellen zulegen.

Die Aktien von Daimler-Chrysler fielen um 2,60 Prozent auf 31,09 Euro. Der deutsch-amerikanische Autobauer hatte im dritten Quartal beim operativen Ergebnis die Prognose der Analysten verfehlt. Die DaimlerChrysler-Titel bauten ihre Verluste zudem nach der Herunterstufung durch die Ratingagentur Standard & Poor's aus. Die Aktien von BMW fielen um 1,73 Prozent auf 33,99 Euro, VW-Papiere gaben um 0,02 Prozent auf 43,94 Euro nach.

Lesen sie weiter auf Seite 2 - Ixos-Aktien schießen in die Höhe

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten die Aktien des Index-Schwergewichts Deutsche Telekom mit einem Plus von 2,15 Prozent auf 13,31 Euro. Händlern zufolge profitierte die T-Aktie erneut von Spekulationen auf steigende Erträge. Telekom-Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick hatte in einem Zeitungsinterview am Wochenende die Prognose für den operativen Gewinn 2003 leicht angehoben.

Größere Gewinne verzeichneten auch Infineon. Die Aktie verbesserte sich um 3,4 Prozent auf 12,61 Euro. Marktteilnehmer verwiesen zur Begründung vor allem auf die guten Zahlen des US-Konzerns Texas Instruments. Darüber hinaus hätten gute Fundamentaldaten des US-Halbleiter-Branchenverbands SEMI die Stimmung für Technologiewerte gestützt und die Kurse an der US-Technologiebörse Nasdaq beflügelt. Siemens stiegen um 0,9 Prozent auf 57,19 EUR und SAP um 0,5 Prozent auf 123,46 Euro.

Auch Eon notierten im Plus und verteuerten sich um 0,4 Prozent auf 42,35 Euro. Das Unternehmen hatte am Morgen die Übernahme des britischen Stromversorgers Midlands Electricity bekannt gegeben. Analysten bewerteten die Übernahme überwiegend positiv, da sie zur Strategie des Konzerns passe. Eon werde auf jeden Fall Kostensynergien erzielen.

Im TecDax sorgte die Ixos Software AG für Neuigkeiten: Der kanadische Softwarehersteller Open Text will Ixos vollständig erwerben. Eine Tochterfirma von Open Text werde 9 Euro je Ixos-Aktie in bar bieten, teilte Ixos in München mit. Außerdem solle es ein Aktientauschmodell mit einem Wert von etwa 10,09 Euro je Ixos-Aktie geben. Der Titel schoss nach der Ankündigung um 18,79 Prozent auf 9,80 Euro in die Höhe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%